Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Joseph Kutter - Melancholiker und Expressionist

Joseph Kutter - Melancholiker und Expressionist

Joseph Kutter - Melancholiker und Expressionist

Joseph Kutter - Melancholiker und Expressionist


von Marc THILL/ 02.01.2021

Joseph Kutter (1894–1941), Nu couché, huile sur toile, 1919, © Musée national d’histoire et d’art, Foto: Tom Lucas
Exklusiv für Abonnenten

Vor 80 Jahren ist Joseph Kutter gestorben, der wie kein anderer in Luxemburg die Entwicklung der Malerei geprägt hat.

Auch wenn das ausdrucksstarke und von Melancholie geprägte Werk des Malers Joseph Kutter zu dessen Lebzeiten nur mäßige Anerkennung fand, so war der Künstler nach seinem Tod dennoch wegweisend für die Kunstszene.

Joseph Kutter hinterlässt ein ausdrucksstarkes, einzigartiges und von Melancholie geprägtes Werk, das zwischen den beiden Weltkriegen die Kunst Luxemburgs eindeutig beherrscht hat ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mehr Anerkennung für das Aquarell
Zeigen, austauschen und lernen: Zehn Luxemburger Aquarellmaler messen sich derzeit auf einem italienischen Künstlertreffen mit der internationalen Szene. Sie wollen mehr Anerkennung für diese Technik.
Zehn Luxemburger Künstler nehmen an der Kunstkonvention „FabrianoInAcquarello“ in Italien teil.
Zeichen einer neuen Zeit
Gleich zwei neue Schauen ziehen das Museumspublikum in der Hauptstadt an: In der Villa Vauban ist aktuell ein Rückblick auf das Werk von Paula Modersohn-Becker und 300 Jahre Luxemburger Landschaftsmalerei zu sehen.
"Halbfigur eines Mädchens mit gelbem Kranz im Haar" ist eines der zentralen Werke der aktuellen Modersohn-Becker-Retrospektive in der Villa Vauban.