Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Jeden Tag passieren verrückte Dinge“
Kultur 1 7 Min. 17.12.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

„Jeden Tag passieren verrückte Dinge“

Rey (Daisy Ridley) kämpft als Schülerin von Luke Skywalker und Leia Organa gegen das Böse.

„Jeden Tag passieren verrückte Dinge“

Rey (Daisy Ridley) kämpft als Schülerin von Luke Skywalker und Leia Organa gegen das Böse.
Foto: Lucasfilm Ltd. & TM./Walt Disney
Kultur 1 7 Min. 17.12.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

„Jeden Tag passieren verrückte Dinge“

André WESCHE
André WESCHE
Schauspielerin Daisy Ridley konnte nur Erfahrungen aus Fernseh- und Kurzfilmen sowie einem Independent-Horrorstreifen vorweisen, als sie 2014 die Hauptrolle der Rey in der neuen „Star Wars“-Trilogie ergatterte. Nun findet die letzte Dreierreihe mit „Star Wars: The Rise of Skywalker“, der heute in den Kinos anläuft, ihr Ende. Das heißt auch Abschied von einer Figur, die die Herzen der bekanntlich sehr anspruchsvollen Fans erobern konnte. Im Gespräch verrät Daisy Ridley, wie die Sternensaga ihr Leben verändert hat.

Daisy Ridley, haben Sie daheim eigentlich Star-Wars-Poster an der Wand und tragen privat T-Shirts der Sternensaga?

Die Teammitglieder bekommen T-Shirts geschenkt, die habe ich ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Frage des Tages
Am 18. Dezember kommt der vermutlich letzte Teil der Star Wars Saga in Luxemburg in die Kinos. Stimmt Sie das ein bisschen wehmütig?
Die Leiden des jungen H.
Es hat etwas vom guten, alten Onkel, der nach einem üppigen Sonntagsmahl aus seiner wilden Jugend erzählt – so vertraut fühlen sich die Star-Wars-Charaktere nämlich inzwischen an. Kein Wunder, denn sie sind seit 41 Jahren Teil des Lebens der Zuschauer weltweit – und wissen dennoch zu überraschen.
Solo: A Star Wars Story