Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Jazz-Schlagzeuger Jimmy Cobb gestorben
Kultur 25.05.2020

Jazz-Schlagzeuger Jimmy Cobb gestorben

Der US-amerikanische Schlagzeuger Jimmy Cobb.

Jazz-Schlagzeuger Jimmy Cobb gestorben

Der US-amerikanische Schlagzeuger Jimmy Cobb.
Foto: Javier Etxezarreta/EFE/dpa
Kultur 25.05.2020

Jazz-Schlagzeuger Jimmy Cobb gestorben

Cobb war der letzte Überlebende des Sextetts um Trompeter Miles Davis, das 1959 das Album „Kind of Blue“ aufnahm.

(dpa) - Der Jazz-Schlagzeuger Jimmy Cobb, der gemeinsam mit dem Trompeter Miles Davis (1926-1991) das legendäre Album „Kind of Blue“ aufnahm, ist tot. Cobb sei im Alter von 91 Jahren in New York an Lungenkrebs gestorben, sagte seine Witwe Eleana Tee Cobb dem US-Rundfunksender NPR. Bis vor wenigen Jahren war Cobb noch häufig aufgetreten, dann aber mehrten sich Berichte, dass er erkrankt sei.


(FILES) In this file photo taken on August 15, 2008 Guinean-born musician Mory Kante plays the Kora while oerforming with the 'Yeke Yeke Anniversary Tour' band on the the 'world stage' on the Hajogyar (Shipyard) Island of Budapest on the third day of the one-week Sziget festival in the Hungarian capital. - Guinean singer Mory Kante, who helped introduce African music to a world audience in the 1980s, died on May 22, 2020 in the capital Conakry after a long illness, his son Balla Kante told AFP. (Photo by Attila KISBENEDEK / AFP)
Musiklegende Mory Kanté ist tot
Der für seinen Hit "Yéké yéké" bekannte Sänger starb am Freitag nach langer Krankheit.

Der 1929 in Washington geborene Cobb spielte im Lauf seiner jahrzehntelangen Karriere mit vielen Musiklegenden zusammen, wie beispielsweise Billie Holiday oder Charlie Parker.

Eine Zeit lang war er Teil eines Sextetts um Trompeter Davis, das 1959 das Album „Kind of Blue“ aufnahm, das bis heute als Meilenstein der Jazz-Geschichte gilt. Cobb, Vater von zwei Töchtern, war der letzte Überlebende dieses Sextetts.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema