Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neues Format für Radio 100,7
Kultur 12.09.2014 Aus unserem online-Archiv
Jay on Air

Neues Format für Radio 100,7

Jay Schiltz ist wieder live auf Antenne.
Jay on Air

Neues Format für Radio 100,7

Jay Schiltz ist wieder live auf Antenne.
LW
Kultur 12.09.2014 Aus unserem online-Archiv
Jay on Air

Neues Format für Radio 100,7

Der Radiojournalist Jay Schiltz präsentiert auf Radio 100,7 ein neues Sendeformat. Zugleich will der Sender näher bei seinen Hörern sein.

(jag) - Mit der "Rentrée" verändert das Soziokulturelle Radio 100,7 auch seine Programmstruktur. Was auffällt ist vor allem die Rückkehr von Ex-Chefredakteur Jay Schiltz ans Live-Mikrofon. Schiltz wird täglich von neun bis zehn Uhr die Sendung "Moies-Magazin " moderieren. Die Nachrichtenschiene von morgens sechs bis neun Uhr soll dadurch verlängert werden. Schiltz versteht die Sendung als Plattform für Hintergrundinformationen zu Themen, die ansonsten zu kurz kommen. Die Themen werden in drei  Blöcke zu je zehn Minuten aufgespalten und dadurch leichter verdaulich. "Das vorherige Format wurde den aktuellen Hörergewohnheiten nicht mehr gerecht", so Schiltz im neuen Programmheft.

Auch die Magazinbeiträge werden in diese Sendung eingestreut, das neue Format sieht zwei Beiträge vor die sieben Minuten nicht überschreiten sollen. Alles in allem soll das Moies-Magazin eine farbige Sendung mit Themen aus allen Bereichen werden. Die Aktualität soll dabei nicht zu kurz kommen, ein Newsthema kann aufgegriffen und ausgebaut werden, ein Journalist, der am Thema arbeitet, kann als Gast eingeladen werden.

Mehr Hörerbindung

Wichtig ist den Machern von 100,7 die Verbindung von Person und Sendung. Deshalb wird Schiltz auch Dauermoderator des neuen Magazins sein. "Ein Moderator gibt der Sendung ein Gesicht und drückt ihr den Stempel auf", so Schiltz. Dadurch erwartet man sich bei 100,7 auch eine stärkere Hörerbindung. Der Sender, der sich in den letzten Jahren vor allem wegen seiner professionellen Nachrichtenredaktion einen Namen gemacht hat, kann dies noch immer nicht in Zuhörerzahlen umsetzen. Nur 4,5% der über zwölf Jahre alten Einwohner hören laut TNS-Plurimedia den Sender an einem Wochentag. Da bleibt noch Luft nach oben, um die an Qualitätssendern eher blutarme luxemburgische Radiolandschaft zu erobern.