Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„In Berlin werde ich regelmäßig abgewatscht“
Kultur 1 8 Min. 17.03.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

„In Berlin werde ich regelmäßig abgewatscht“

Der Sieg beim Leipziger Bach-Wettbewerb 2002 bescherte Pianist Martin Stadtfeld den internationalen Durchbruch.

„In Berlin werde ich regelmäßig abgewatscht“

Der Sieg beim Leipziger Bach-Wettbewerb 2002 bescherte Pianist Martin Stadtfeld den internationalen Durchbruch.
Foto: Marco Borggreve
Kultur 1 8 Min. 17.03.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

„In Berlin werde ich regelmäßig abgewatscht“

Der Pianist Martin Stadtfeld tritt am Montag, dem 18. März, mit den Solistes européens in der Philharmonie auf.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „„In Berlin werde ich regelmäßig abgewatscht““.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „„In Berlin werde ich regelmäßig abgewatscht““.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Junge Sänger, alte Musik. Wie passt das zusammen? Was alte Musik spannend macht, erklärt Daniel Conrad, Sänger von Picante.
Künstliche Intelligenz soll die Pop-Musik revolutionieren. Das erste vollständig von Computern komponierte Musikalbum wurde Mitte Januar in Paris vorgestellt. Eine Software analysiert Bestandteile alter Songs und kreiert daraus neue. Doch können Algorithmen kreativ sein?
Francesco Tristano in der Philharmonie
Jeder Ton ist eine Keimzelle, ein kleiner Baustein einer ganz eigenen Welt: während Francesco Tristano am Freitagabend in der Philharmonie Bachs berühmte „Goldberg Variationen“ spielt, entsteht Stück für Stück vor den Augen der Zuschauer das 3D-Modell einer Stadt.
Während Francesco Tristano spielt, trägt jeder Ton zur Projektion einer virtuellen dreidimensionalen Stadt bei.
Jazzpianist Stefano Bollani
Er gilt als einer der kreativsten italienischen Jazzmusiker und gastiert am Donnerstag in der Philharmonie. Im Gespräch erklärt er seine Aversion gegenüber der klassischen Musikwelt und gesteht, dass er eigentlich lieber Popsänger werden wollte.
Isabelle Faust im Gespräch
Am vorigen Sonntag wurde sie in Berlin mit einem „Klassik-Echo“ für eine Schumann-Aufnahme mit dem Freiburger Barockorchester ausgezeichnet. Am Donnerstag steht Isabelle Faust erneut mit dem OPL auf der Bühne.