Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Im Alter von 85 Jahren verstorben: Bewegende Hommagen an Lex Jacoby
Lex Jacoby, geboren am 28. Februar 1930 in Junglinster, verfasste Lyrik und Prosa sowohl auf Deutsch, Luxemburgisch und Französisch.

Im Alter von 85 Jahren verstorben: Bewegende Hommagen an Lex Jacoby

Foto: LW Archiv
Lex Jacoby, geboren am 28. Februar 1930 in Junglinster, verfasste Lyrik und Prosa sowohl auf Deutsch, Luxemburgisch und Französisch.
Kultur 4 21.11.2015

Im Alter von 85 Jahren verstorben: Bewegende Hommagen an Lex Jacoby

Der Schriftsteller und Mitbegründer der "Walfer Bicherdeeg", Lex Jacoby, ist im Alter von 85 Jahren verstorben. Im Walferdingen erinnerten sich bewegte Weggefährten an ihn.

(vac/BB) - Der Luxemburger Schriftsteller Lex Jacoby, ist im Alter von 85 Jahren am Freitag, dem 20. November, verstorben. Die Luxemburger Literaturwelt erinnerte sich bewegt an den Mitbegründer der "Walfer Bicherdeeg".

Reaktionen der Literaturwelt

Claude Conter, Direktor des "Centre national de littérature":

John Trauden, Walferdinger Gemeindesekretär und Mitglied des Orgsanisationskomitees der "Walfer Bicherdeeg":

Josiane Kartheiser, Schriftstellerin:

Georges Hausemer, Schriftsteller:

Jhemp Hoscheit, Schrtiftsteller:

Roland Harsch, Schriftsteller:

Langjähriger Mitarbeiter von "Die Warte" und "nos cahiers"

Der studierte Lehrer und Leiter der Kulturzeitschrift De Cliärrwer Kanton schrieb Lyrik, Romane und Kurzprosa. Seine literarischen Beiträge erschienen ab 1951 in Die Warte, im Lëtzebuerger Land, forum sowie auch nos cahiers. 1952 veröffentlichte Lex Jacoby "Die Sehnsucht der Schamanen".

Lex Jacoby wurde 1957 für die parabelhafte Erzählung Der Fremde mit dem luxemburgischen Prix de littérature ausgezeichnet. 1962 gehörte er zu den Gründungsmitgliedern des Institut grand-ducal, Section des arts et des lettres. Er erhielt 1987 den ersten Clerfer Literaturpreis, 1995 den Rheinlandtaler für seinen Beitrag zur grenzüberschreitenden Kultur in der Zeitschrift De Cliärrwer Kanton sowie 1996 den Servais-Preis für Wasserzeichen, wie das Luxemburger Autorenlexikon aufführt.

Lex Jacoby schrieb zuletzt noch für Die Warte des "Luxemburger Wort".

Anteilnahme des Kulturministeriums

In einem Schreiben sprach das Kulturministerium seine Anteilnahme aus:

"L’ouverture des Journées du Livre à Walferdange a été assombrie par l’annonce du décès de Lex Jacoby. Le monde culturel luxembourgeois vient de perdre un de ses fidèles. Lui, qui était un des initiateurs de cette manifestation qui nous tient tellement à cœur.

Lauréat du Prix de la littérature du ministère de l'Education nationale, des Arts et des Sciences en 1957 et du Prix Servais en 1996, il a cultivé la scène littéraire pendant des décennies. Lex Jacoby était non seulement auteur de nombreux poèmes et novelles, mais il a aussi particulièrement marqué les publications et rubriques littéraires"