Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Hugo Gernsback - wie ein "Stater Bouf" die Science-Fiction erfand: Der Erfinder der Zukunft
Als er am 19. August 1967 starb, hatte Hugo Gernsback als Erfinder über 80 Patente angemeldet, u. a. diese „Teleyeglasses“ deren Bild im Juli 1963 im „Life“-Magazin veröffentlicht wurde – die Idee dazu geht auf 1936 zurück, doch wie bei vielen seiner Ideen haperte es bei der Umsetzung.

Hugo Gernsback - wie ein "Stater Bouf" die Science-Fiction erfand: Der Erfinder der Zukunft

Foto: Alfred Eisenstaedt/Time & Life Pictures/Getty Images
Als er am 19. August 1967 starb, hatte Hugo Gernsback als Erfinder über 80 Patente angemeldet, u. a. diese „Teleyeglasses“ deren Bild im Juli 1963 im „Life“-Magazin veröffentlicht wurde – die Idee dazu geht auf 1936 zurück, doch wie bei vielen seiner Ideen haperte es bei der Umsetzung.
Kultur 7 Min. 19.08.2017

Hugo Gernsback - wie ein "Stater Bouf" die Science-Fiction erfand: Der Erfinder der Zukunft

Vesna ANDONOVIC
Vesna ANDONOVIC
Wer weiß schon, dass ein Krater auf der Mondrückseite nach einem Luxemburger benannt ist? Fast niemand – aus einem einfachen Grund: Noch wenigere wissen, dass Hugo Gernsback, amerikanischer Erfinder der Science-Fiction aus dem Großherzogtum stammt. Heute vor 50 Jahren starb er, sein Traum lebt aber weiter.

von Vesna Andonovic und Laurent Schmit - Wer weiß schon, dass ein Krater auf der Mondrückseite nach einem Luxemburger benannt ist? Fast niemand – aus einem einfachen Grund: Noch wenigere wissen, dass Hugo Gernsback, amerikanischer Erfinder der Science-Fiction aus dem Großherzogtum stammt. Heute vor 50 Jahren starb er, sein Traum lebt aber weiter.

Hugo Gernsback hätte sich sicherlich gefreut, er hätte wohl auch etwas geschmunzelt, aber gewundert hätte er sich bestimmt nicht, dass gerade Luxemburg mit seinem „Space Mining“ einen so wagemutigen Vorstoß ins All plant ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.