Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Horsch" mal hin!
Kultur 3 6 Min. 10.01.2022
Exklusiv für Abonnenten
Nachwuchsstar

"Horsch" mal hin!

Die Niederländerin Lucie Horsch hat es in die europäische Konzertreihe „Rising Star“ geschafft.
Nachwuchsstar

"Horsch" mal hin!

Die Niederländerin Lucie Horsch hat es in die europäische Konzertreihe „Rising Star“ geschafft.
Foto: Decca
Kultur 3 6 Min. 10.01.2022
Exklusiv für Abonnenten
Nachwuchsstar

"Horsch" mal hin!

Daniel CONRAD
Daniel CONRAD
Die Niederländerin Lucie Horsch, die in der „Rising Star“-Serie der Philharmonie neue Facetten der Blockflötenmusik vorstellen wird, im Interview über die richtige Körperwärme und Ermutigungen für junge Nachwuchsmusiker.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „"Horsch" mal hin!“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „"Horsch" mal hin!“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

La pianiste a enregistré les «18 Etudes pour piano» de György Ligeti: une étape importante dans sa carrière.
Kultur, Intervieuw Cathy Krier, Foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort
Junge Sänger, alte Musik. Wie passt das zusammen? Was alte Musik spannend macht, erklärt Daniel Conrad, Sänger von Picante.
Zu Besuch bei Tomomi Kato
Wenn er nicht mit der „Fanfare Concordia“ Mertert unterwegs ist oder Gespräche mit Musikern führt, arbeitet Tomomi Kato in seiner Werkstatt in Nittel an seinen Trompeten. Ein Besuch.
Tomomi Kato lebt und arbeitet seit zwanzig Jahren an der Mosel.