Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Hintergrund: Der "Trierer Goldschatz"
Kultur 1 3 Min. 09.10.2019
Exklusiv für Abonnenten

Hintergrund: Der "Trierer Goldschatz"

Ein Teil der Münzen mit dem beschädigten Kupfergefäß.

Hintergrund: Der "Trierer Goldschatz"

Ein Teil der Münzen mit dem beschädigten Kupfergefäß.
Foto: Rheinisches Landesmuseum Trier
Kultur 1 3 Min. 09.10.2019
Exklusiv für Abonnenten

Hintergrund: Der "Trierer Goldschatz"

Tom RUEDELL
Tom RUEDELL
Er besteht aus über 2.600 Münzen aus dem 1. und 2. Jahrhundert, ist insgesamt 18,5 Kilo schwer und kam durch reinen Zufall ans Tageslicht. Der "Trierer Goldschatz" ist ein weltweit einmaliger Fund.

Der weltweit größte Goldschatz aus der römischen Kaiserzeit (das ist die Zeitspanne von 27 v. Chr. bis 284 n. Chr.) liegt einen Steinwurf von der Luxemburger Grenze entfernt: Im Rheinischen Landesmuseum in Trier. 

Insgesamt umfasst der Schatz 2650 Goldmünzen, sogenannte "Aurei", und hat ein Gesamtgewicht von 18,5 Kilogramm ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.