Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Handy raus aus der Schule
Leitartikel Kultur 2 Min. 07.10.2021
Exklusiv für Abonnenten
Soziale Netzwerke sind weiche Drogen

Handy raus aus der Schule

In seinem jüngsten Essay beschreibt der Soziologe Gérald Bronner die Auswirkungen der Handys auf unsere Gehirne als „kognitive Apokalypse“.
Soziale Netzwerke sind weiche Drogen

Handy raus aus der Schule

In seinem jüngsten Essay beschreibt der Soziologe Gérald Bronner die Auswirkungen der Handys auf unsere Gehirne als „kognitive Apokalypse“.
Leitartikel Kultur 2 Min. 07.10.2021
Exklusiv für Abonnenten
Soziale Netzwerke sind weiche Drogen

Handy raus aus der Schule

Marc THILL
Marc THILL
Facebook reißt die Gesellschaft auseinander, aber in Luxemburgs Schulen werden die Fragilsten mit Smartphone und Tablet angefüttert.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Handy raus aus der Schule“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Handy raus aus der Schule“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Facebook muss zerschlagen werden. Das schreibt Chris Hughes, Mitgründer des Netzwerkes und ehemaliger Weggefährte von Mark Zuckerberg.
Der Facebook-Skandal zeigt: Wer im Netz surft, hat die Kontrolle über seine Daten verloren. Jetzt sind neue Spielregeln für die Bewahrung der Privatsphäre gefragt.
(FILES) In this file photo taken on November 20, 2017 A picture taken on November 20, 2017 shows logos of US online social media and social networking service Facebook.
Cambridge Analytica is a private company for strategic communication and data analysis at the heart of a scandal over the use of personal data collected on Facebook. A subsidiary of Strategic Communications Laboratories (SCL), Cambridge Analytica (CA) has offices in New York, Washington and London and is directed by Alexander Nix. / AFP PHOTO / LOIC VENANCE
Datenkrake Facebook
Hier ein Klick auf „Gefällt mir“, dort ein schneller Kommentar - und schon entsteht ein ziemlich vollständiges Bild des einzelnen Nutzers. Viele Menschen wissen gar nicht, was Facebook alles über sie weiß. Und das zu prüfen, ist oft gar nicht so leicht.
10.11.Facebook / Prozess gegen Hass auf sozialen Medien foto:Guy Jallay
Gemeinden in den sozialen Netzwerken
Das Großherzogtum besteht aus 105 Gemeinden – noch sind bei weitem nicht alle auf dem sozialen Netzwerk Facebook aktiv. Doch was bringt die Präsenz in den neuen Medien den Kommunen? Wer ist für die Aktualisation der Profile zuständig? Was wird „gepostet“?
Eine Seite auf Facebook, ermöglicht den Gemeinden, schnell und einfach mit den Bürgern in Kontakt zu treten.
Das soziale Netzwerk Facebook aktualisiert zum 1. Januar 2015 seine Nutzungsbedingungen. Wir listen die fünf wichtigsten Fragen und Antworten auf.
Wer mit den neuen Nutzungsbedingungen nicht einverstanden ist, dem bleibt nur, sich nach dem 1. Januar 2015 nicht mehr in Facebook einzuloggen oder das Profil komplett zu löschen.