Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Großherzog Henri eröffnet Kunsthandwerk-Biennale in Paris
Kultur 13 1 3 Min. 23.05.2019

Großherzog Henri eröffnet Kunsthandwerk-Biennale in Paris

Das Luxemburger Kunsthandwerk steht im Zentrum der diesjährigen „Biennale internationale des métiers d’arts“ in Paris.

Großherzog Henri eröffnet Kunsthandwerk-Biennale in Paris

Das Luxemburger Kunsthandwerk steht im Zentrum der diesjährigen „Biennale internationale des métiers d’arts“ in Paris.
Foto: Guy Jallay
Kultur 13 1 3 Min. 23.05.2019

Großherzog Henri eröffnet Kunsthandwerk-Biennale in Paris

Roland ARENS
Roland ARENS
In Anwesenheit des großherzoglichen Paares wurde die Kunsthandwerkausstellung „Révélations“ eröffnet. Gastland der Biennale ist in diesem Jahr Luxemburg.

Im Grand Palais in Paris wurde am Mittwochabend die vierte „Biennale internationale des métiers d’arts“ eröffnet, bei der in diesem Jahr Luxemburg mit seinem Kunsthandwerk Gastland ist. Zu dem viertägigen Salon unter dem Titel „Révélations“ werden über 40.000 Besucher erwartet.

Zur Vernissage reisten Großherzog Henri und Großherzogin Maria Teresa nach Paris. Sie wurden begleitet von Erbgroßherzog Guillaume und Erbgroßherzogin Stéphanie. Vor drei Jahren hatte das erbgroßherzogliche Paar die erste Ausgabe der Kunsthandwerksausstellung „De Mains de Maîtres“ in Luxemburg mit ins Leben gerufen. Die Ausstellung am heutigen Sitz der „Spuerkeess“ am „Rousegäertchen“ war 2016 und 2018 ein Publikumserfolg. Im November 2020 findet die Ausstellung zum dritten Mal statt.

Unter den Teilnehmern von „De Mains de Maîtres Luxembourg“ wurden jene Kreativschaffenden ausgewählt, die die Tradition des Luxemburger Kunsthandwerks bei der Biennale in Paris repräsentieren sollten. 19 Künstler stellen ihrer Werke in einem 160 Quadratmeter großen Pavillon im Zentrum der Haupthalle des Grand Palais aus, dessen Gestaltung von dem Luxemburger Designer Gilles Gardula entworfen wurde.


Biennale “De Mains De Maîtres“ - Lancement de l’édition, Le prince Guillaume, Grand-Duc héritier du Luxembourg et son épouse la princesse Stéphanie du Luxembourg, le 28 Fevrier 2018. Photo: Chris Karaba
Wenn Handwerk zu Kunst wird
Holz, Glas, Keramik, Stoff, Eisen, Fotografie – Kunsthandwerk hat viele Ausdrucksformen. In der Ausstellung „De Mains de Maîtres“ im November und Dezember werden von Meisterhand gefertigte Kreationen gezeigt.

Die Bandbreite der in Paris gezeigten Stücke, die Vielfalt der verwendeten Werkstoffe und der handwerklichen Fertigkeiten kennzeichnen den Luxemburger Biennale-Beitrag. Zu sehen sind Alabaster-Skulpturen von Tom Flick, mehrfarbige und unglasierte Porzellan-Vasen von Sarah Meyers und Laura Fügmann, Schalen aus Merino-Wolle von Carine Mertes, Faïence-Vögel von Lea Schroeder, Buntglasskulpturen von Pascale Seil bis hin zu Modekreationen von Ezri Kahn.

Vier weitere Kunsthandwerker aus Luxemburg stellen im Bereich „Le Banquet“ aus, darunter Wouter Van Der Vlugt mit seinen Holzskulpturen und Roxanne Flick mit ihren Designmöbeln. Jean-Paul Thiefels zeigt seine Holzskulpturen in der Ausstellung „Crafting Europe“.

Für die Künstler ist die Teilnahme an „Révélations“ in Paris eine Auszeichnung und eine einmalige Gelegenheit, ihre Werke einem internationalen Publikum zu präsentieren und ihr Handwerk von seiner schönsten Seite zu zeigen.

Vernissage am Mittwochabend

„Im Kunsthandwerk finden die Menschen traditionelle Werte wieder“, sagte Jean-Marc Dimanche, Generalkommissar von „De Mains de Maître“. Gleichzeitig, so Aude Tahon, die Präsidentin der „Ateliers d’Art de France“, die die Ausstellung „Révélations“ veranstaltet, stelle das Kunsthandwerk eine Verbindung zwischen Vergangenheit und Zukunft dar.

„Der Salon Révélations ist ein außerordentliches Schaufenster für luxemburgisches Know-how und Talent im Kunsthandwerk“, so Mittelstandsminister Lex Delles im Vorfeld der Biennale.

Es ist ein schönes Bild von Luxemburg, das wir heute zeigen. (Erbgroßherzog Guillaume)

Kulturministerin Sam Tanson erinnerte an die handwerkliche Tradition von Bernard Molitor aus Betzdorf, der für die französischen Könige Louis XVI und Louis XVIII als Tischler arbeitete, sowie an die 1836 gegründete Porzellanmanufaktur Villeroy&Boch. Die Kulturministerin sprach Erbgroßherzog Guillaume und Erbgrossherzogin Stéphanie Dank für ihr Engagement bei "Mains de Maîtres" aus. "Ohne Sie wären wir heute nicht hier", so die Ministerin.

Erbgroßherzog Guillaume sagte gegenüber dem Luxemburger Wort, alle Luxemburger, die bei der Eröffnung im Grand Palais seien, dürften stolz sein. "Es ist ein schönes Bild von Luxemburg, das wir heute zeigen."

Austragungsort der Biennale „Révélations“ ist der Grand Palais, eines der schönsten Belle-Époque-Bauwerke der französischen Hauptstadt. Die Ausstellungshalle mit dem charakteristischen Glaskuppeldach wurde zur Weltausstellung 1900 errichtet. Ab Dezember 2020 schließt der Grand Palais seine Pforten für Umbau- und Renovierungsarbeiten, die 2023 abgeschlossen sein sollen. 

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Dem Kunsthandwerk auf der Spur
Ein Tag im Zeichen der Kreativität: Das erbgroßherzogliche Paar besuchte die Ausstellungsorte der „De Mains de Maîtres“-Schau - das Spuerkeess-Gebäude in der Avenue de la Liberté, die Villa Vauban und das Atelier von Ezri Kahn.
Ausstellung - De Mains De Maîtres mit Guillaume und Stéphanie , Atelier Ezri Kahn,  - Photo : Pierre Matgé/Luxemburger Wort
Im Atelier des Bildhauers Wouter Van der Vlugt
Auch wenn Wouter Van der Vlugt schon von Kindesbeinen an mit Holz gewerkelt hat, so musste der Bildhauer seinen Weg zum Kunsthandwerk erst einmal finden. Heute ist er ein glücklicher Mensch. Ab Donnerstag stellt er bei der Biennale „De Mains de Maîtres“ aus.
Wouter Van der Vlugt - Photo : Pierre Matgé
Wenn Handwerk zu Kunst wird
Holz, Glas, Keramik, Stoff, Eisen, Fotografie – Kunsthandwerk hat viele Ausdrucksformen. In der Ausstellung „De Mains de Maîtres“ im November und Dezember werden von Meisterhand gefertigte Kreationen gezeigt.
Biennale “De Mains De Maîtres“ - Lancement de l’édition, Le prince Guillaume, Grand-Duc héritier du Luxembourg et son épouse la princesse Stéphanie du Luxembourg, le 28 Fevrier 2018. Photo: Chris Karaba
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.