Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Godinho goes Venezia
Kultur 08.06.2018 Aus unserem online-Archiv

Godinho goes Venezia

Marco Godinho ist in der luxemburger Kunstszene kein unbeschriebenes Blatt.

Godinho goes Venezia

Marco Godinho ist in der luxemburger Kunstszene kein unbeschriebenes Blatt.
Foto: Guy Jallay
Kultur 08.06.2018 Aus unserem online-Archiv

Godinho goes Venezia

Der portugiesisch-luxemburgische Künstler Marco Godinho wird Luxemburg auf der 2019er Biennale in Venedig vertreten. Dies teilt das Kulturministerium am Freitag mit.

Der portugiesisch-luxemburgische Künstler Marco Godinho wird Luxemburg auf der 2019er Biennale in Venedig vertreten. Die Jury - Emma Lavigne (Direktorin des Centre Pompidou Metz), Danielle Igniti (Direktorin opderschmelz , Suzanne Cotter (Direktorin Mudam Luxemburg), Frank-Thorsten Moll (Direktor IKOB Eupen) und Kevin Muhlen (Direktor des Casino Luxemburg - Forum d'art contemporain) - analysierte, die 20 eingereichten Dossiers.

Der Auftrag, den Luxembourg-Pavillon auf der Biennale in Venedig zu gestalten, wird ihm ermöglichen, ein ehrgeiziges und beispielloses künstlerisches Projekt zu verwirklichen und sein künstlerisches Handlungsfeld in den kommenden Jahren zu erweitern."

Seit diesem Jahr befindet sich der Luxembourg Pavillon im Sale d'armi im Arsenale. Die Teilnahme Luxemburgs an wird mit Hilfe des Casino Luxembourg - Forum für zeitgenössische Kunst, das für die Organisation und Koordination des Projekts verantwortlich ist, durchgeführt. Die Biennale für zeitgenössische Kunst in Venedig dauert vom 11. Mai bis zum 24. November 2019.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Luxemburg bei der Biennale von Venedig
Mike Bourscheids Pavillon des Großherzogtums zur 57. Biennale von Venedig nimmt Gestalt an. Ist der „Goldene Löwe“ diesmal wieder für Luxemburg drin? Vordringliches Ziel sei er nicht, gibt der den Künstler betreuende Kurator, Kevin Muhlen, zu.
Auszug aus dem Video "The wellbeing of things a 5 km race"
Premiere für die „Luxembourg Art Fair“
6 000 m² Ausstellungsfläche, 80 internationale Galerien, 2 000 Kunstwerke – die erste Ausgabe der „Luxembourg Art Fair“ auf dem Luxexpo-Gelände trumpfte mit Superlativen auf. Neben arrivierten Galerien sollen hier auch Newcomer ihr Sammlerpublikum finden.
Die „Luxemburg Art Fair“ sorgte auch für einige Irritationen – knapp einen Monat zuvor hatte die „Luxembourg Art Week“ mit einem ähnlichen 
Konzept stattgefunden.
"Großer Kreativer"
Mit einem Statement von Xavier Bettel und Stimmen aus der Kulturszene wie Simone Decker verabschiedet sich Luxemburg von Bert Theis. Der Künstler ist im Alter von 64 Jahren verstorben.
Bert Theis im Jahr 2009.
Ist Luxemburg wirklich ein Paradies? Zu dieser komplexen Frage hat sich Filip Markiewicz seine Gedanken gemacht. Die Antworten des Künstlers werden ab dem 7. Mai in der Ca' del Duca während der Kunstbiennale Venedig gezeigt.
22.4. Kultur / Mudam / Pres Projet Biennale Venise / Filip Markiewicz , Paradiso Lussemburgo Foto: Guy Jallay