Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Für über 300 Millionen nach Katar?: Gauguins „Nafea“ teuerstes Gemälde der Welt?
Kultur 06.02.2015 Aus unserem online-Archiv

Für über 300 Millionen nach Katar?: Gauguins „Nafea“ teuerstes Gemälde der Welt?

Für über 300 Millionen nach Katar?: Gauguins „Nafea“ teuerstes Gemälde der Welt?

Foto: Kunstmuseum Basel/Sammlung Rudolf Staechelin
Kultur 06.02.2015 Aus unserem online-Archiv

Für über 300 Millionen nach Katar?: Gauguins „Nafea“ teuerstes Gemälde der Welt?

Das Bild „Nafea faa ipoipo“ des französischen Spätimpressionisten Paul Gauguin (1848-1903) hat den Besitzer gewechselt.Gerüchten zufolge, soll es nach Katar gehen und der Preis bei über 300 Millionen US-Dollar liegen.

(dpa) - Das Bild „Nafea faa ipoipo“ des französischen Spätimpressionisten Paul Gauguin (1848-1903) hat den Besitzer gewechselt. Das Werk werde nach verschiedenen Ausstellungsstationen im kommenden Jahr verkauft, bestätigte Ruedi Staechelin vom Rudolf Staechelin Family Trust. Angaben zum Preis und zum Käufer machte Staechelin nicht. Laut Medienberichten wurde das Bild zu einem Rekordpreis von über 300 Millionen US-Dollar verkauft, der es zum bisher angeblich teuersten Gemälde der Welt mache.

Zuletzt hing das Bild als Dauerleihgabe im Kunstmuseum Basel. Ab dem 8. Februar soll es in einer Gauguin-Retrospektive in der Fondation Beyeler in Basel gezeigt werden. Weitere Stationen sind dann Madrid und Washington. Das Kunstmuseum Basel bedauerte in einer Stellungnahme den Verkauf.

Gauguin malte das Bild 1892 auf Tahiti. Es zeigt zwei einheimische Frauen. Der Titel heißt übersetzt „Wann heiratest du?“ Bislang galt Paul Cezannes (1839-1906) „Die Kartenspieler“ mit einem Verkaufspreis von 250 Millionen US-Dollar als teuerstes Gemälde der Welt. Es wurde ebenfalls privat verkauft.