Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fülle an Produktionen: Rosige Zeiten für Serienfans
Kultur 3 3 Min. 18.09.2017

Fülle an Produktionen: Rosige Zeiten für Serienfans

Sky arbeitet an der Serie "Babylon Berlin".

Fülle an Produktionen: Rosige Zeiten für Serienfans

Sky arbeitet an der Serie "Babylon Berlin".
Fotograf: X-Filme
Kultur 3 3 Min. 18.09.2017

Fülle an Produktionen: Rosige Zeiten für Serienfans

Ein 40-Millionen-Spektakel, die deutsche Antwort auf „House of Cards“ und „Das Boot“ als Mehrteiler: Klassische TV-Sender und Streamingdienste überbieten sich mit neuen Dramaserien und auch Luxemburg hat Anteil an diesem Boom

Von Cornelia Wystrichowski

Das deutsche Fernsehen ist im Serienfieber: Jahrelang kamen faszinierende Fortsetzungsdramen von „Breaking Bad“ über „Gomorrha“ bis „Borgen“ aus Amerika, Italien oder Skandinavien, nur nicht aus Deutschland – doch jetzt ist der Knoten geplatzt: In den kommenden Wochen und Monaten drängt eine immense Fülle deutscher Produktionen auf den Markt, in denen sich die Stars auf den Füßen herumtreten und Geld teilweise keine Rolle zu spielen scheint.

„Wir sind in Deutschland aufgewacht und können jetzt zeigen, dass wir hier auch was draufhaben“, sagt Starregisseur Sönke Wortmann, dessen Krankenhausserie „Charité“ (ARD) im Frühjahr ein Straßenfeger war und fortgesetzt werden soll.

Zuvor steht die teuerste deutsche TV-Serie aller Zeiten auf dem Programm: Die Bestsellerverfilmung „Babylon Berlin“ ist ab 13. Oktober bei Sky und 2018 im Ersten zu sehen. 16 Folgen lang geht es um Verbrecherjagd in der Weimarer Republik, Kostenpunkt: rund 40 Millionen Euro.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Im vierten Quartal 2017 läuft die ARD-Miniserie „Das Verschwinden“ mit Julia Jentsch und Nina Kunzendorf, die vom plötzlichen Verschwinden einer jungen Frau erzählt und jetzt schon als deutsches „Twin Peaks“ gehandelt wird.

Erst 2018 wird dagegen die von Fans schon für dieses Jahr erhoffte vierte Staffel der DDR-Familiensaga „Weissensee“ mit Uwe Kockisch und Anna Loos laufen.

Auch der Spartensender ZDFneo ist im Serienfieber: Die dänisch-deutsche Produktion „Countdown Copenhagen“ (vom 6. Oktober an) um eine terroristische Geiselnahme in der Kopenhagener U-Bahn und der belgisch-deutsche Zehnteiler „Sylvia’s Secret“ über die Ehefrau eines Gynäkologen (vom 10. Oktober an) sind nur der Anfang.

Von November an spielt Rosalie Thomass im Sechsteiler „Die Lobbyistin“ eine Politikerin, die ihr Bundestagsmandat verliert, Lobbyistin wird und einer Intrige auf die Spur kommt – vielleicht die deutsche Antwort auf „House of Cards“? Seit Juli wird für ZDFneo zudem eine Krimiserie gedreht, die von Patrick Süskinds Kultroman „Das Parfum“ inspiriert ist.

Ambitionierte Projekte und ein Luxemburger Highlight

Viele ambitionierte Projekte sind gerade in der Vorbereitungsphase. Das legendäre „KaDeWe“, der schillernde Einkaufstempel im Herzen Berlins, steht im Mittelpunkt einer geplanten Serie. Produzent Oliver Berben will aus dem Bestseller „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ einen Mehrteiler machen, seine Mutter Iris Berben ist die Hauptdarstellerin der komplexen Krimiserie „Die Protokollantin“, die 2018 im ZDF läuft, und auch „Unterleuten“, der Erfolgsroman von Juli Zeh, wird als mehrteiliges Event fürs ZDF verfilmt.

„Credo“, das vom Luxemburger Produzenten Nicolas Steil von „Iris Productions“ mitgetragen wird, soll die Zuschauer von 2018 an im Zweiten in sechs Folgen in die Welt der Hochfinanz führen. Schauspieler sind unter anderem Tobias Moretti und die Luxemburger Désirée Nosbusch, Marc Limpach und Germain Wagner. Für die Dreharbeiten machte die Crew unter anderem in Esch/Alzette Station.

Nicht nur die klassischen TV-Sender, auch die Streamingdienste basteln eifrig an Fortsetzungsformaten „Made in Germany“. Beispiel Netflix: Die Abrufplattform startet noch dieses Jahr ihre erste eigene deutsche Serie – „Dark“ dreht sich um das Verschwinden zweier Kinder in einer Kleinstadt. Mit „Dogs of Berlin“ über die Abgründe der Berliner Unterwelt hat Netflix für 2018 eine zweite deutsche Serie im Köcher.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Der Bezahlsender Sky arbeitet neben „Babylon Berlin“ an einem weiteren Mammutprojekt: Der Achtteiler „Das Boot“, die Fortsetzung des Kino-Meilensteins von 1981, soll 25 Millionen Euro kosten – ein echtes TV-Spektakel. Außerdem stehen derzeit Stars wie Christiane Paul für den Sky-Achtteiler „Acht Tage“ vor der Kamera, in dem ein Meteor auf die Erde zurast und der Weltuntergang droht.

Sogar Serien, die bei der ersten Staffel unter den Erwartungen geblieben sind, werden fortgesetzt. So hat der Sechsteiler „You are Wanted“ von Matthias Schweighöfer zwar manche Kritiker enttäuscht, dennoch sind neue Folgen in Planung. Kein Wunder: Mit der Geschichte um einen Manager, der Opfer von Hackern wird, hat der Anbieter Amazon Prime für jede Menge Schlagzeilen gesorgt und wurde einer breiteren Öffentlichkeit überhaupt erst bekannt. Außerdem gilt Video on Demand als extrem wichtiges Geschäftsfeld.

Folgerichtig wird auch die weltweit beachtete Spionageserie „Deutschland 83“, die bei RTL trotz großen Kritikerlobs floppte, als „Deutschland 86“ fortgesetzt – nicht bei RTL, sondern bei Amazon. Und sogar die 2005 bei Sat.1 gestartete Sitcom „Pastewka“, wird 2018 bei Amazon Prime zur Freude der Fans nun doch fortgesetzt – zur Abwechslung ist das mal ein heiterer Stoff.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Ob Streamingdienst oder klassischer Fernsehsender: Auf Serienfans kommen jedenfalls rosige Zeiten zu.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Serien-Highlights für das erste Halbjahr 2017: Das kommt doch alles noch
Mit den Hitserien aus dem Winter ist das Ende der Fahnenstange für 2017 längst noch nicht erreicht: Nicht nur die „Game of Thrones“-Fans dürfen sich auf neue Abenteuer der (noch lebenden) Helden freuen – auch das „Twin Peaks“-Universum soll noch in diesem Jahr um eine weitere Staffel wachsen.
Vereint am Eisernen Thron: Cersei Lannister (l.) regiert und hat ihren Bruder wieder an ihrer Seite. So viel 
verraten die ersten Fotos aus der neuen Staffel „Game of Thrones“.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.