Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Friedenspreis für Amartya Sen: Ohnmacht und Desillusion
Leitartikel Kultur 2 Min. 18.10.2020
Exklusiv für Abonnenten

Friedenspreis für Amartya Sen: Ohnmacht und Desillusion

Die Urkunde für Amartya Sen, indischer Wirtschaftswissenschaftler, Philosoph und Nobelpreisträger, liegt in der Frankfurter Paulskirche vor der Verleihung des Friedenspreis des Deutschen Buchhandels aufgeschlagen auf einem Stehpult.

Friedenspreis für Amartya Sen: Ohnmacht und Desillusion

Die Urkunde für Amartya Sen, indischer Wirtschaftswissenschaftler, Philosoph und Nobelpreisträger, liegt in der Frankfurter Paulskirche vor der Verleihung des Friedenspreis des Deutschen Buchhandels aufgeschlagen auf einem Stehpult.
Foto: dpa
Leitartikel Kultur 2 Min. 18.10.2020
Exklusiv für Abonnenten

Friedenspreis für Amartya Sen: Ohnmacht und Desillusion

Marc THILL
Marc THILL
Amartya Sen, kompensiert mit seinem Denken das, was Wirtschaftsbosse in ihrer Profitblindheit ausblenden, bleibt aber dennoch ein einsamer Rufer, wie andere vor und noch andere nach ihm.

Haben engagierte Menschen manchmal das Gefühl der Ohnmacht? Etwa der indische Wirtschaftswissenschaftler und Philosoph Amartya Sen, der gestern in der Frankfurter Paulskirche mit dem Friedenspreis des deutschen Buchhandels ausgezeichnet wurde? Wegen Corona konnte der 86-jährige Gelehrte, der an der Harvard University wirkt, nicht bei der Preisverleihung dabei sein, war aber zugeschaltet. 

Seit Jahrzehnten beschäftigt sich Amartya Sen mit Fragen der globalen Gerechtigkeit ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.