Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Freiräume schaffen
Kultur 5 Min. 09.11.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Freiräume schaffen

Ein Ort der Ruhe und Entfaltung: Sandra Lieners hat ihr Atelier zu ihrem Zuhause gemacht.

Freiräume schaffen

Ein Ort der Ruhe und Entfaltung: Sandra Lieners hat ihr Atelier zu ihrem Zuhause gemacht.
Foto: Gerry Huberty
Kultur 5 Min. 09.11.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Freiräume schaffen

Sarah ROCK
Sarah ROCK
Sie hat es geschafft: Sandra Lieners ist eine der Künstlerinnen, die sich nicht nur im Herbstsalon des Cercle Artistique de Luxembourg präsentieren darf. Auch auf der quasi parallel stattfindenden Luxembourg Art Week, der Galeristen- und Kunstzentrenmesse, nutzt die junge Künstlerin ihre Chance zum „Take-off“.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Freiräume schaffen “ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Zwei Events, ein gemeinsamer Nenner: die Liebe zur Kunst. Die Art Week und der Salon des CAL sind Anlaufstellen für Kunstliebhaber am Wochenende.
Sehr expressiv sind  die Ölbilder von Chantal Maquet, die ihrem erstaunlichen Farbenspiel treu bleibt
Salon Printemps beim CAL
Künstler auf Augenhöhe: Der Cercle Artistique zeigt „Art Brut“ aus verschiedenen „Ateliers protégés“. Das Motto lautet „Faux pas“.
Kultur, CAL  Exposition Faux Pas, Foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort
Gleich zwei neue Schauen ziehen das Museumspublikum in der Hauptstadt an: In der Villa Vauban ist aktuell ein Rückblick auf das Werk von Paula Modersohn-Becker und 300 Jahre Luxemburger Landschaftsmalerei zu sehen.
"Halbfigur eines Mädchens mit gelbem Kranz im Haar" ist eines der zentralen Werke der aktuellen Modersohn-Becker-Retrospektive in der Villa Vauban.
Ausstellung Hans Hofmann
Farb- und Formexplosionen im MNHA: Das Museum zeigt eine große Ausstellung zu Hans Hofmann, der bislang weniger als Künstler und mehr als Lehrer bekannt war. Durch Zufall liefert die Schau auch neue Informationen über einen bekannten Luxemburger Maler.
4.10. Kultur / Expo Hans Hofmann , MNHA foto:Guy Jallay
Ausstellung zum „Robert Schuman Kunstpreis“
Zum zwölften Mal ist der „Robert Schuman Kunstpreis“ verliehen worden, der im Jahr 1991 von den Städten der sogenannten Quatropole - Luxemburg, Metz, Saarbrücken und Trier - gegründet worden ist. Die aktuelle Ausstellung im Trierer Simeonstift Museum belebt den europäischen Geist.
"Dream on" von Katharina Jung aus Trier