Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Freier Blick auf verborgene Schätze
Kultur 5 2 Min. 05.10.2015 Aus unserem online-Archiv
Eröffnung der BCEE-Ausstellung

Freier Blick auf verborgene Schätze

Dali und Picasso bilden eines der Duos, die die Ausstellung in Szene setzt.
Eröffnung der BCEE-Ausstellung

Freier Blick auf verborgene Schätze

Dali und Picasso bilden eines der Duos, die die Ausstellung in Szene setzt.
Foto: Guy Jallay
Kultur 5 2 Min. 05.10.2015 Aus unserem online-Archiv
Eröffnung der BCEE-Ausstellung

Freier Blick auf verborgene Schätze

Bisher hatte die "Spuerkeess" selbst nicht auf die politische Debatte um ihre millonenschwere Kunstsammlung reagiert. Nun ist mit der Schau "Visages et corps dans la collection photographique de la BCEE" ein Teil der Bilder, die jahrelang nicht öffentlich zu sehen waren, erstmals wieder ausgestellt.

(dco) - Seit dem vergangenen Sonntag ist eine der in den letzten Monaten meist diskutierten Ausstellungen für die Öffentlichkeit freigegeben worden. Die "Spuerkeess" zeigt in "Visages et corps dans la collection photographique de la BCEE" bis zum 27. März 2016 in der hauseigenen "Galerie am Tunnel" Teile ihrer Kunstschätze im Millionenwert.

Damit sind insbesondere einige der zentralen Fotografien des 20. Jahrhunderts, die im Keller der Bank schlummerten, überhaupt nach mehr als zehn Jahren öffentlich zu sehen.

Zum Konzept des Kuratoren Romain Schumann teilte die Bank bereits im Vorfeld mit, dass die Ausstellung einen "narrativen" und dialogischen Charakter, weniger aber einen künstlerischen gemeinsamen Blick darstelle. Sie zeige einen breiten Fokus auf den Menschen.

Und das bewahrheitet sich auch: Die 126 Fotografien und 11 Skulpturen sind ein dichtes Portofolio, wie die Bilder aus der Galerie zeigen:

Die Werke  herausragender internationaler, aber auch Luxemburger Künstler sind als Themenpaare ausgestellt. Einige Skulpturen aus dem, in den Jahren 1993 bis 2003 unter der Federführung des einstigen BCEE-Generaldirektors Raymond Kirsch zusammengetragenen Kunstschatzes, sollen die Ausstellung der fotografischen Objekte ergänzen.

Der Ausstellung waren insbesondere zwei parlamentarische Anfragen der Abgeordneten Taina Bofferding seit Herbst 2014 vorangegangen, deren ministerielle Antworten erstmals Licht in die aktuellen Stand rund um die BCEE-Sammlung gebracht hatten. Zudem hatte das Luxemburger Wort in einem Artikel die Hintergründe aufgearbeitet. Wie die Verantwortlichen betonen, ist die Schau allerdings schon seit mehr als zwei Jahren in Planung.

Mehr zum Thema:


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kunstsammlung der BCEE
Zwischen 1993 und 2003 erwarb der ehemalige Generaldirektor Raymond Kirsch für die BCEE herausragende Fotografien des 20. Jahrhunderts als Schwerpunkt der Kunstsammlung des Bankhauses. Doch bis auf wenige Ausnahmen hat sich der Kunstschatz zum Mythos in einem Kellergrab entwickelt.
Auf den Cover früherer Kataloge wurden Teile der Schätze zu echten Aushängeschildern für das Bankhaus.
Sie gilt als eine der zentralen Kunst-Sammlungen des Landes, doch sie ist kaum für die Öffentlichkeit zugänglich: Die millionenschwere Kollektion der "Spuerkees" rückt wieder in den Blick.
15.02.06 BCEE, Luxembourg, place de Metz, Spuerkeess, Tunnel, Edward STeichen, photo: Marc Wilwert
BCEE-Sammlung: Mehr als nur Fotos
Neben der herausragenden Fotografiesammlung, die die BCEE von 1993 bis 2003 zusammentrug, erwarb das Bankhaus parallel zeitgenössische Arbeiten Luxemburger Künstler, etwa 300 Werke. Die Gemälde- und Skulpturensammlung der BCEE ist so ein wichtiges Puzzlestück in der kunsthistorischen Dokumentation dieser Jahre.
Lucie Wercolliers Skulptur "L'Union" stand 2006 im Fokus einer Ausstellung im Tunnel.
Antwort auf BCEE-Anfrage
Deutlicher Akzent auf die Konservierung, kaum mehr Ankäufe, aber eine Ausstellung: Eine weitere parlamentarische Anfrage der Chamber-Abgeordneten Taina Bofferding (LSAP) zur Kunstsammlung der „Spuerkeess“ bringt Bewegung in das Dossier. Das Bankhaus will jahrelang nicht gezeigte Fotos präsentieren.
Die Bank zeigt erstmals eine Reaktion auf die Fragen nach ihrer Sammlung.