Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Flexibel, weil mehrsprachig
Kultur 5 Min. 27.10.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Kein Rückgang der luxemburgischen Sprache

Flexibel, weil mehrsprachig

Linguistik-Professor Peter Gilles (rechts, mit dem Soziologen Fernand Fehlen im Jahr 2010) wünscht sich einen konsequenteren Luxemburgisch-Unterricht in allen Schulstufen.
Kein Rückgang der luxemburgischen Sprache

Flexibel, weil mehrsprachig

Linguistik-Professor Peter Gilles (rechts, mit dem Soziologen Fernand Fehlen im Jahr 2010) wünscht sich einen konsequenteren Luxemburgisch-Unterricht in allen Schulstufen.
Foto: Guy Jallay
Kultur 5 Min. 27.10.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Kein Rückgang der luxemburgischen Sprache

Flexibel, weil mehrsprachig

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Eine Petition möchte die Luxemburger Sprache zur Amtssprache erheben. Da stellt sich die Frage: Kann das Luxemburgische diese Funktion überhaupt übernehmen? Ein Beitrag von Sprachwissenschaftler Professor Peter Gilles.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Flexibel, weil mehrsprachig “ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Marc Barthelemy ist seit Oktober 2018 Kommissar für die luxemburgische Sprache. Seine Hauptaufgabe besteht in der Ausarbeitung eines Zwanzigjahresplans für das Luxemburgische.
Marc Barthelemy ist seit etwas mehr als fünf Monaten Kommissar für die luxemburgische Sprache.
Mit ihrem hohen Ausländeranteil ist die Luxemburger Einwohnerschaft sehr heterogen, was sich landesweit in einer komplexen Geografie der Sprachen ausdrückt. Zwölf Fakten, die man vor Augen haben sollte, wenn am Montag um 14 Uhr im Parlament über die Luxemburger Sprache debattiert wird.
In Esch werden die "cours intégrés" abgeschafft.
Wie sieht die Zukunft des Luxemburgischen aus?
Die Petition 698 zum Status der Luxemburger Sprache hat einen Nerv getroffen. Ein Schwerpunkt in der "Warte" beleuchtet die Sprachendebatte von ihrer kulturellen, politischen und internationalen Seite.
Renert, symbole pour la langue luxembourgeoise. Place Guillaume, Bierger-Center. Photo: Guy Wolff
Luxemburgisch als erste Amtssprache
Die oft empfundene Malaise bei Fremdsprachen ist nachvollziehbar, sagt LSAP-Fraktionschef Alex Bodry. Für die jüngste Petition zur Luxemburgischen Sprache sieht er allerdings nuancierte Antworten.
Der LSAP-Fraktionschef Alex Bodry zeigt Verständnis für die sprachlichen Schwierigkeiten im Alltag.
Über 7000 Unterschriften hat die Petition für das Luxemburgische als Amtssprache innerhalb von nur vier Tagen auf sich vereinen können. Schneller erreichte noch keine Petition das notwendige Quorum.
Die Petition für Luxemburgisch als Amtssprache hat enormen Zulauf.