Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Filmkritik der Woche: Scharfe Kontraste
Kultur 2 Min. 26.10.2019

Filmkritik der Woche: Scharfe Kontraste

Jules Werner spielt Laras Ex, der als Polizist ihren neuen Freund Joakim ganz besonders unter die Lupe nimmt.

Filmkritik der Woche: Scharfe Kontraste

Jules Werner spielt Laras Ex, der als Polizist ihren neuen Freund Joakim ganz besonders unter die Lupe nimmt.
Foto: Samsa Film
Kultur 2 Min. 26.10.2019

Filmkritik der Woche: Scharfe Kontraste

Daniel CONRAD
Daniel CONRAD
Max Jacobys Psychothriller „PEITRUSS“ taucht Luxemburg in eine neue Aura.

Da wären wir nun mit Max Jacobys zweitem Langspielfilm: „PEITRUSS“ in der Eigenschreibweise; eine luxemburgisch-niederländische Koproduktion unter der Federführung von Samsa Film. Lange nichts gehört, oder? Nach „Dust“ aus dem Jahr 2009 war die Szene gespannt, was Jacoby diesmal abliefern würde. Schon im März war der Film als Vorpremiere beim LuxFilmFest zu sehen – und nun hat das breite Publikum die Möglichkeit, den Thriller, der in und mit der Hauptstadt als Kulisse spielt, im regulären Kinoprogrammangebot zu entdecken. 

Foto: Samsa Film

Wer ist Joakim wirklich?

Also nun ein weiterer Jacoby – rein von der Handlung her eher klassisch: Lara verliebt sich stürmisch in einen mysteriösen Joakim, der gerät unter Mordverdacht; ihr Ex-Freund Toni – ausgerechnet der in dem Mordfall ermittelnde Polizist – trauert der einstigen Beziehung nach, klammert und warnt Lara vor diesem geheimnisvollen Niederländer, der irgendwie entwurzelt in Luxemburg als Taxifahrer und Kampfsporttrainer arbeitet. Macht Laras Liebe blind? Hat ein Monster sie verführt, dessen augenscheinliche Fassade so angenehm ist und der Mann, der sie in sexuelle Hochgefühle versetzt? Ist dem wirklich ein Mord zuzutrauen? Dazu kommen die Fragen um das Verhältnis von Eltern und Kindern – und was wir möglicherweise durch unser Verhalten oder Erfahrungen vererben (das aber nur am Rande). Weiter geht es auch um die Lust am Machtspiel – sexuell und psychisch und von Überlegenheit und Inbesitznahme. Wer kann hier für was? Was ist Trieb, was Faszination, Passion? 


Ein Emmy-Gewinner vor der Kamera eines Luxemburger Regisseurs: der niederländische Star Maarten Heijmans (l.)hat die Hauptrolle im Psychothriller „Péitruss“ übernommen.
Filmdreh in der Hauptstadt: Thrillerstimmung auf dem Nikloskierfecht
Ein Emmy-Gewinner vor der Kamera eines Luxemburger Regisseurs: Der niederländische Star Maarten Heijmans hat die Hauptrolle im Psychothriller „Péitruss“ übernommen, dem jüngsten Projekt von Max Jacoby. Ein Drehbesuch.

Das in ein Drehbuch zu packen, ist eine Herausforderung. Jahre hat die Entwicklung gebraucht; das gaben Jacoby und Samsa-Filmproduzent Jani Thiltges schon beim Dreh zu – und es scheint, als hat das inklusive dem Schnitt einfach zu lange gedauert, den Film in immer neue Richtungen geführt und zu stark verwaschen. So wirkt er wie das Machwerk eines Forschenden, der viel ausprobiert und dann letztlich Kompromisse macht: Jacoby will einerseits seine Sprache zeigen. Wie drücke ich was aus, wie kann ich mein Vokabular reduzieren, was ahnt der Zuschauer, ohne ihm Offensichtliches auf das Brötchen schmieren zu müssen? Was können Bilder auf 35-Millimeter-Material als Psychogramm erzählen und wie wird die Landschaft zum Symbol der Handlung?

So fallen Kontraste auf, Rot-Grün, das Lichtspiel auf den Gesichtern, oben/unten, hell/dunkel. Aber dann kommt manches so platt daher wie ein Standard-„Tatort“, der überall hätte spielen können. Das macht den Film zweischneidig. Echte Gewinner dieses Streifens sind letztlich die Hauptdarstellerin Peri Baumeister, der Kameramann Tibor Joris Dingelstad, der mit Jacoby Luxemburg ein ganz neues Licht verleiht, und der Filmmusik-Komponist David Sinclair. Er mag dann zwar kein überragendes Meisterwerk sein – aber ein guter Fingerzeig, was Jacoby könnte, wenn er dann noch eine gute Story in die Hände bekommt. 


Maarten Heijmans (l.) und  Peri Baumeister spielen das Paar, um das sich die Geschichte dreht.
LuxFilmFest: Düsteres Luxemburg
Bei Max Jacobys neuem Thriller "Peitruss" wird auch die Stadt Luxemburg zum wichtigen visuellen Filmbestandteil.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.