Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Filmfestival in Cannes: Goldene Palme für Gesellschaftsdrama aus Frankreich
Die französische Schauspielerin Emmanuelle Bercot erhielt die Auszeichnung als beste Darstellerin.

Filmfestival in Cannes: Goldene Palme für Gesellschaftsdrama aus Frankreich

AFP
Die französische Schauspielerin Emmanuelle Bercot erhielt die Auszeichnung als beste Darstellerin.
Kultur 2 Min. 24.05.2015

Filmfestival in Cannes: Goldene Palme für Gesellschaftsdrama aus Frankreich

Der Franzose Jacques Audiard zeigte in Cannes die Abgründe in Pariser Vororten. Für seinen Film gibt es nun die Goldene Palme. Der zweitwichtigste Preis geht an ein KZ-Drama aus Ungarn.

(dpa) - Die Goldene Palme des Filmfestivals von Cannes geht an das gesellschaftskritische Drama "Dheepan" des Franzosen Jacques Audiard. Das gab die Jury der 68. Internationalen Festspiele am Sonntagabend bekannt.

Audiard (63) erzählt von einem Flüchtling aus Sri Lanka, der sich in einen heruntergekommenen Pariser Vorort mitten in einem Bandenkrieg wiederfindet. Die Menschen dort scheinen vom Rest der Gesellschaft isoliert zu leben. Der Regisseur war 2009 in Cannes für sein Gefängnisdrama "Ein Prophet" mit dem Großen Preis der Jury ausgezeichnet worden.

In diesem Jahr wurde der Ungar László Nemes mit dem Großen Preis der Jury, der zweitwichtigsten Auszeichnung des Festivals, für sein Spielfilmdebüt "Saul fia (Son of Saul)" geehrt. Der junge Regisseur (Jahrgang 1977) beeindruckte mit drastischen Bildern aus dem Nazi-Vernichtungslager Auschwitz.

Als besten Darsteller ehrte die Jury unter dem Vorsitz der US-Regisseure Ethan und Joel Coen den Franzosen Vincent Lindon für seine Verkörperung eines Langzeitarbeitslosen in "La loi du marché".

Bei den Darstellerinnen gab es gleich zwei Auszeichnungen: Die US-Amerikanerin Rooney Mara gewann für die Patricia-Highsmith-Verfilmung "Carol" von Todd Haynes; die Französin Emmanuelle Bercot für das Ehedrama "Mon roi" der Regisseurin Maïwenn.

Vincent Lindon wurde als bester Darsteller geehrt.
Vincent Lindon wurde als bester Darsteller geehrt.
AFP

Der Preis der Jury ging an den griechischen Regisseur Yorgos Lanthimos für die düstere Zukunftsvision "The Lobster". Für die beste Regie wurde der Taiwanese Hou Hsiao-hsien mit seinem Kampfkunstdrama "The Assassin" ausgezeichnet. Der Mexikaner Michel Franco wurde für "Chronic" um einen Palliativpfleger mit dem Preis für das beste Drehbuch geehrt.

Zuvor waren bei grauem Himmel und zeitweise Nieselregen zahlreiche Stars über den roten Teppich des Festivalpalastes in Südfrankreich geschritten. Darunter auch Jurymitglieder wie die Schauspieler Sophie Marceau, Sienna Miller und Jake Gyllenhaal.

Die wichtigsten Auszeichnungen des 68. Festivals im Überblick:

  • GOLDENE PALME: Dheepan von Jacques Audiard (Frankreich)
  • GROSSER PREIS DER JURY: Saul fia (Son of Saul) von László Nemes (Ungarn)
  • PREIS DER JURY: The Lobster von Yorgos Lanthimos (Griechenland)
  • BESTE SCHAUSPIELERIN: Rooney Mara für Carol von Todd Haynes (USA) sowie (zu gleichen Teilen) Emmanuelle Bercot für Mon roi von Maïwenn (Frankreich)
  • BESTER SCHAUSPIELER: Vincent Lindon für La loi du marché von Stéphane Brizé (Frankreich)
  • BESTE REGIE: Hou Hsiao-hsien für Nie yin niang (The Assassin)  (Taiwan)
  • BESTES DREHBUCH: Michel Franco für Chronic (Mexiko)

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Filmfestival eröffnet: Stars lassen in Cannes tief blicken
Opulent war so manche Robe, in die sich die weiblichen Stars für den Eröffnungsabend des Filmfestivals von Cannes gezwängt hatten. Und bei mancher sorgte vor allem das tiefe Dekolleté für Aufsehen. Sehen Sie hier die Bilder vom roten Teppich.
British actress Naomi Watts poses as she arrives for the opening ceremony of the 68th Cannes Film Festival in Cannes, southeastern France, on May 13, 2015.   AFP PHOTO / BERTRAND LANGLOIS