Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Filmfestival CinÉast: Ein Fenster nach Osten
Kultur 3 6 Min. 02.10.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Filmfestival CinÉast: Ein Fenster nach Osten

Jan Palach wurde weltweit zu einer Ikone des politischen Protests. Der tschechische Regisseur Robert Sedlácek schildert 50 Jahre später die letzten sechs Monate im Leben von Jan Palach, der sich aus Protest gegen den sowjetischen Einmarsch in Prag öffentlich verbrannt hat. Foto: Jan Palach wurde weltweit zu einer Ikone des politischen Protests. Der tschechische Regisseur Robert Sedlácek schildert 50 Jahre später die letzten sechs Monate im Leben von Jan Palach, der sich aus Protest gegen den sowjetischen Einmarsch in Prag öffentlich verbrannt hat.

Filmfestival CinÉast: Ein Fenster nach Osten

Jan Palach wurde weltweit zu einer Ikone des politischen Protests. Der tschechische Regisseur Robert Sedlácek schildert 50 Jahre später die letzten sechs Monate im Leben von Jan Palach, der sich aus Protest gegen den sowjetischen Einmarsch in Prag öffentlich verbrannt hat. Foto: Jan Palach wurde weltweit zu einer Ikone des politischen Protests. Der tschechische Regisseur Robert Sedlácek schildert 50 Jahre später die letzten sechs Monate im Leben von Jan Palach, der sich aus Protest gegen den sowjetischen Einmarsch in Prag öffentlich verbrannt hat.
Foto: Karel Cudlin/CineArt CineArt
Kultur 3 6 Min. 02.10.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Filmfestival CinÉast: Ein Fenster nach Osten

Marc THILL
Marc THILL
Mauern einreißen, Grenzen überwinden, das ist das Motto derzwölften Auflage dieses Festivals.

Der 30 ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Filmfestival in Annecy: Luxemburger Koproduktionen gehen leer aus
"J'ai perdu mon corps" von Jérémy Clapin gewinnt den Preis für den besten Langspielfilm beim Festival des Animationsfilms in Annecy. Vier Luxemburger Koproduktionen waren in vier verschiedenen Kategorien selektioniert - sie gingen anders als im Vorjahr diesmal leer aus.
Film ab!
Jugendprogramm des Luxemburger Filmfestivals: Filme, die unterhalten, die aber auch zum Nachdenken anregen und die man einfach nur bewundern sollte.
Es fehlt das Flair
Das Filmfestival fährt insgesamt auf der richtigen Spur – was fehlt, ist das Flair. Man sieht der Stadt Luxemburg wirklich nicht an, dass sie den Film feiert.
Licht aus, Film ab
Elf Tage Filmfestival in Luxemburg, an denen es mehr als vierzig Mal heißen wird: Licht aus, Film ab. Am Donnerstagabend ist der Auftakt mit der Luxemburger Koproduktion "The Breadwinner".
Luxembourg City Film Festival: d’Virbereedungen fir d’Ouverture en Donneschdeg, le 20 Fevrier 2018. Photo: Chris Karaba
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.