Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Filmemacherin Agnès Varda ist tot
Kultur 29.03.2019 Aus unserem online-Archiv

Filmemacherin Agnès Varda ist tot

Die französische Regisseurin Agnes Varda am 19. Mai 2017 bei den Filmfestspielen in Cannes.

Filmemacherin Agnès Varda ist tot

Die französische Regisseurin Agnes Varda am 19. Mai 2017 bei den Filmfestspielen in Cannes.
Foto: Loic Venance/AFP
Kultur 29.03.2019 Aus unserem online-Archiv

Filmemacherin Agnès Varda ist tot

Sie gewann als erste Frau den begehrten Goldenen Löwen bei den Filmfestspielen in Venedig - nun ist die legendäre französische Regisseurin Agnès Varda hochbetagt gestorben.

(AFP/SC) - Wie die Familie von Agnès Varda am Freitag mitteilte, ist die bekannte Regisseurin in der Nacht von Donnerstag auf Freitag im Alter von 90 Jahren an den Folgen von Krebs verstorben. Ihre Freunde und Familie waren bei ihr.


Critique ciné: La guerre au féminin
Le Kurdistan en lutte contre Daech: le regard de la réalisatrice Eva Husson avec son film «Les Filles du Soleil»ne convainc pas toujours.

Die Filmemacherin, die durch ihren Einfluss auf die französische Filmszene der Fünfziger auch den Beinamen "Großmutter der Nouvelle Vague" bekam, arbeitete im Laufe ihrer langen Karriere mit Größen wie Jean-Luc Godard, Jane Birkin, Andy Warhol und Jim Morrison zusammen.

Im Jahre 2019 wurde Varda auf der Berlinale mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet. Im gleichen Jahr lief auch ihr Dokumentarfilm "Varda par Agnès" außer Konkurrenz während den Filmfestspielen in Berlin.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ob Schmelz-, Brill-, oder Italien-Viertel, Quartier Wolkeschdall oder um Deich – in Düdelingen war und ist Jean Back überall zu Hause. Kein Ort prägte ihn so sehr wie seine Heimatstadt.
Fotograf und Schriftsteller 
Jean Back über die Luxemburger Kultur: „Den Spruch, dass die 
einen bei dem Begriff Kultur 
den Revolver ziehen und die 
anderen den Notizblock, an 
den glaube ich nicht mehr. 
Die Kultur hat hierzulande enorm an Wertschätzung gewonnen.“
Seit 2016 ist das Ariston in Esch/Alzette geschlossen. Die Stadt wollte das Kino abkaufen. Doch laut dem Eigentümer, macht sie nun einen Rückzug. Damit ist die Zukunft des Kinos mehr als ungewiss.
Esch-sur-Alzette / 29.11.2018 / Nicolas Anen