Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fanta Vier bringen die Rockhal zum Bouncen
Die Fantastischen Vier zauberten eine coole Show auf die Bühne.

Fanta Vier bringen die Rockhal zum Bouncen

Foto: Claude Piscitelli
Die Fantastischen Vier zauberten eine coole Show auf die Bühne.
Kultur 2 3 Min. 19.01.2019

Fanta Vier bringen die Rockhal zum Bouncen

Sophia SCHÜLKE
Sophia SCHÜLKE
Mit ihrem zehnten Studioalbum „Captain Fantastic“ üben sich die Fantastischen Vier verstärkt in Gesellschaftskritik. Am Freitagabend haben sie die neue Platte in der Rockhal vorgestellt. Der Mix mit alten Hits gefiel den textsicheren Fans.

Smudo ist schon gut durchgeschwitzt, Thomas D. und Michi Beck tanzen als losgelassene Energiebündel weiter auf der Bühne, unten feiert das Publikum wippend und kopfnickend mit. „Bist du bereit für den Höhepunkt des Abends?“, lockt Smudo den agilen Thomas D., der direkt hinter seinem Mikro zurückgrinst. Sieht nach einem sehr eindeutigen Ja aus.

Dabei hatte es im ersten Teil des Konzerts der Fantastischen Vier in der Rockhal schon einige Höhepunkte gegeben ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

WM-Hits damals und heute
„Fußball ist unser Leben“ schmetterte die deutsche Nationalelf vor 1974. Die Zeiten, in denen Spieler selbst zum Mikro griffen, sind vorbei. Doch auch dieses Jahr gibt es Anwärter auf den WM-Hit.
ARCHIV - 27.8.1973, Hessen, Walldorf: Bernd Franke (hintere Reihe l-r), Gerd Müller, Uli Hoeneß und Jupp Heynckes (vordere Reihe l-r), Jupp Kapellmann und Franz Beckenbauer, Spieler der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, nehmen in einem Tonstudio eine Schallplatte auf. Die Fußballer sangen insgesamt neun Lieder, darunter das Lied "Fußball ist unser Leben", das sie bei der  Weltmeisterschaft 1974 im eigenen Land begleitete. Der Ohrwurm wurde zum Hit und die Mannschaft Weltmeister. (zu dpa Der Soundtrack zur WM: Fußball-Hits damals und heute vom 06.06.2018) Foto: DB/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Rückblende: Heiß, heißer, Rock-A-Field 2011
Grauer Himmel, Regen, feuchte Aussichten: Innerhalb der Woche sah es nicht gut aus für die diesjährige Auflage des Rock-A-Field. Doch der Heilige Petrus hatte ein Einsehen mit den Festivaljüngern. Pünktlich zur Öffnung des Festivalgeländes am Sonntag um 11 Uhr verzogen sich die Wolken und die Sonne nahm ihren angestammten Platz am Himmel ein.