Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Erneuter Preisregen für „Bad Banks“
Désirée Nosbusch hat von der Deutschen Akademie für Fernsehen einen Preis für ihre Rolle als Christelle Leblanc in "Bad Banks" erhalten.

Erneuter Preisregen für „Bad Banks“

Foto: ZDF/Ricardo Vaz Palma
Désirée Nosbusch hat von der Deutschen Akademie für Fernsehen einen Preis für ihre Rolle als Christelle Leblanc in "Bad Banks" erhalten.
Kultur 1 06.12.2018

Erneuter Preisregen für „Bad Banks“

Die Dramaserie „Bad Banks“ hat in Berlin sechs Fernsehpreise erhalten. Die Deutsche Akademie für Fernsehen zeichnete unter anderem Désirée Nosbusch für ihre Nebenrolle sowie die Redaktion und das Producing aus.

Berlin/Luxemburg. Die Fernsehserie „Bad Banks“ kann weitere internationale Auszeichnungen verbuchen. Die Deutsche Akademie für Fernsehen (DAfF) zeichnete die von der Luxemburger Iris Productions mitgetragene Dramaserie mit insgesamt sechs DAfF-Preisen aus. Der Branchenpreis wird für herausragende Einzelleistungen im deutschen Fernsehen vergeben.

Während Désirée Nosbusch für ihre Serienrolle der Christelle Leblanc und Albrecht Schuch (Adam Pohl) als beste Schauspieler in einer Nebenrolle geehrt wurden, bekam Barry Atsma den Preis als bester Schauspieler in einer Hauptrolle (Gabriel Fenger).

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

In der Kategorie Redaktion und Producing wählte die Jury Caroline von Senden und Alexandra Staib (ZDF) sowie Andreas Schreitmüller und Uta Cappel (Arte) zu den Siegern des Abends, für die beste Produktion wurde Lisa Blumenberg (Letterbox Filmproduktion) ausgezeichnet. Der Preis für das beste Casting ging an Anja Dihrberg.

Bald Drehstart für zweite Staffel

„Bad Banks“ war in insgesamt acht Kategorien nominiert und stach mit sechs erhaltenen Auszeichnungen am Freitagabend selbst „Babylon Berlin“ aus, die mit fünf Auszeichnungen bedacht wurde.

„Bad Banks“ hat bereits mehrere Preise erhalten und wurde zuletzt beim „Lëtzebuerger Filmpräis 2018“ als beste TV-Produktion ausgezeichnet. Die Serie wurde zudem in rund 30 Länder verkauft, Anfang des kommenden Jahres soll dann die zweite Staffel gedreht werden.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

"Filmpräis 2018" politisch gefärbt
Der Fimpräiss 2018 - eine rasante Show mit viel Biss und Sarkasmus, mit politischen Seitenhieben auf Heimattümelei und vor allem der Aufforderung an den staatlichen Filmfonds - "d'Keess op an d'Klacken eraus!"
22.09.2018 Luxemboug, ville, Grand-Théâtre, Lëtzebuerger Filmpraïs 2018,  photo Anouk Antony