Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Erfundene Tradition : Der „Grund Club“ erschafft neue Luxemburger Lieder
Kultur 1 3 Min. 11.12.2015 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Erfundene Tradition : Der „Grund Club“ erschafft neue Luxemburger Lieder

Am heutigen Freitag um 20 Uhr steht die Weinnachtsshow des „Grund Club“ im neimënster an, bei der gleich zwei Dutzend Musiker mehr als zwanzig neue Stücke präsentieren werden.

Erfundene Tradition : Der „Grund Club“ erschafft neue Luxemburger Lieder

Am heutigen Freitag um 20 Uhr steht die Weinnachtsshow des „Grund Club“ im neimënster an, bei der gleich zwei Dutzend Musiker mehr als zwanzig neue Stücke präsentieren werden.
Foto: Chris Karaba
Kultur 1 3 Min. 11.12.2015 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Erfundene Tradition : Der „Grund Club“ erschafft neue Luxemburger Lieder

Seit 2013 bringt der „Grund Club“ Rock- und Jazzmusiker an einen Tisch, um luxemburgische Lieder zu schreiben. Der Kopf hinter diesem Projekt ist Lata Gouveia, der nach Jahren in Texas die amerikanische Tradition der Country-Abende in Luxemburg aufleben lässt.

Von Pol Schock

"Mit dem Tod einer Band stirbt auch ihre Musik“ – dieser Grundsatz ist Lata Gouveia zuwider. Der 1975 geborene Musiker findet es schade, dass Luxemburger Musikstücke die Lebensdauer der Gruppen meist nicht überdauern und somit nur kurzfristig gehört werden und aus dem kollektiven Gedächtnis verschwinden. „Luxemburger Gruppen wie ,Angel at my Table‘ oder ,Eternal Tango‘ haben gute Songs geschrieben und jetzt – nachdem sie sich aufgelöst haben – sind ihre Songs verloren.“

Damit sich das ändert, hat er vor zwei Jahren gemeinsam mit befreundeten Musikern den „Grund Club“ gegründet – mittlerweile hat der Verein gut 25 Mitglieder ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Jazzfestival Reset: "Hybrid" in das Jahr 2021
Die Lockerungen im Kulturbereich spielen dem Kulturzentrum Neimënster in die Hand. Im Rahmen des internationalen Jazztreffens „Reset“ darf nun wieder Publikum dabei sein; eben nicht nur digital, sondern auch live.
Das Festival sprengt sonst den klassischen Zuschauerraum: Am ersten Konzertabend ziehen die Musiker normalerweise mit dem Publikum durch die Hauptstadt. 2021 ist das leider anders.
Als Jimi Hendrix in Luxemburg kein Bier bekam
Vor 50 Jahren, am 18. September 1970, starb Jimi Hendrix. Im März 1967 kam er auf seiner schier endlosen Tournee auch durch Luxemburg - wenn auch "unter dem Radar". Drei Zeitzeugen erinnern sich.
(GERMANY OUT)   Hendrix, Jimi *27.11.1942-18.09.1970+
Gitarrist, Rockmusiker, USA

- waehrend eines Konzertes in Hamburg

- 17.03.1967   (Photo by Peter Timm\ullstein bild via Getty Images)
"Luxemburg wollte gar nicht gewinnen"
Rockmusiker Jimmy Martin erinnert sich an seinen Auftritt beim Eurovision Song Contest. 1993 ging er als Teil des Duos Modern Times für Luxemburg in Irland an den Start.
Studie der Uni Luxemburg: Eine unschätzbare Fundgrube
Luxemburg konnte ab 1815 nach dem Wiener Vertrag eine eigene und vielseitige Musikszene entwickeln. 417 Musiker oder Interpreten wurden bis 1950 gezählt. Eine neue musikwissenschaftliche Studie der Uni Luxemburg widmet sich dieser spannenden Zeit.