Ein Selbstversuch: 15 Minuten schizophren
Bisher haben 12 000 Personen die Simulation „Labyrinth Psychotica“ gestestet. Alexandra Landré (r.) arbeitet an dem Projekt mit.

Ein Selbstversuch: 15 Minuten schizophren

Foto: Guy Jallay
Bisher haben 12 000 Personen die Simulation „Labyrinth Psychotica“ gestestet. Alexandra Landré (r.) arbeitet an dem Projekt mit.
Kultur 3 5 Min.11.07.2017

Ein Selbstversuch: 15 Minuten schizophren

15 Minuten dauert die Simulation „Labyrinth Psychotica“ der Künstlerin Jennifer Kanary. Das heißt: 15 Minuten die Kontrolle über Zeit, Raum und Wirklichkeit verlieren. 15 Minuten schizophren sein. Ein Selbstversuch.

Von Sarah München

Am Ende bin ich froh, dass ich Jamie los bin. Jamie, durch deren Augen ich die Welt für eine Viertelstunde lang wahrgenommen und dabei jegliches Gefühl für Zeit, Raum und Wirklichkeit verloren habe. Jamie, die eigentlich nur ein Computerprogramm ist. Ein Programm, das die Künstlerin Jennifer Kanary entworfen hat. Ein Kunstwerk, das mich mithilfe einer Realitybrille in die Welt von Jamie entführt. Jamie ist schizophren.

Digitaler LSD-Trip

Ich setze die Brille auf und bin allein ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.