Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ein Film für eine bessere Welt
Kultur 1 3 Min. 27.09.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Ein Film für eine bessere Welt

Tom Alesch verabscheut das Wort „Umweltsünder“ und wollte keinem ins Gewissen reden, dafür aber jene Menschen zu Wort kommen lassen, die hinter den Luxemburger Initiativen für einen ressourcenschonenden Umgang mit der Erde stehen. Am ersten Filmtag fand übrigens in Luxemburg die erste Freitagsdemo der Schüler fürs Klima statt – auch darauf hielt er seine Kamera.

Ein Film für eine bessere Welt

Tom Alesch verabscheut das Wort „Umweltsünder“ und wollte keinem ins Gewissen reden, dafür aber jene Menschen zu Wort kommen lassen, die hinter den Luxemburger Initiativen für einen ressourcenschonenden Umgang mit der Erde stehen. Am ersten Filmtag fand übrigens in Luxemburg die erste Freitagsdemo der Schüler fürs Klima statt – auch darauf hielt er seine Kamera.
Foto: CNA
Kultur 1 3 Min. 27.09.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Ein Film für eine bessere Welt

Marc THILL
Marc THILL
Tom Alesch zeigt in seinem Dokumentarfilm "Eng Äerd" Menschen, die sich zusammen tun, um die natürlichen Ressourcen der Erde besser zu nutzen.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Ein Film für eine bessere Welt“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Ein Film für eine bessere Welt“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Elf Tage Filmfestival in Luxemburg, an denen es mehr als vierzig Mal heißen wird: Licht aus, Film ab. Am Donnerstagabend ist der Auftakt mit der Luxemburger Koproduktion "The Breadwinner".
Luxembourg City Film Festival: d’Virbereedungen fir d’Ouverture en Donneschdeg, le 20 Fevrier 2018. Photo: Chris Karaba
Bart, Brille, Baseballkappe. Seit 30 Jahren sind sie sein Markenzeichen, seit mehr als 30 Jahren macht er Filme. Ein Gespräch über das Älterwerden, Populismus im Film und seinen neuen Dokumentarfilm „Sixty 8“.
Andy Bausch - Photo : Pierre Matgé