Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Ein Feierabend-Erzähler"
Kultur 03.07.2018 Aus unserem online-Archiv

"Ein Feierabend-Erzähler"

Cornel Meder bei der Vorstellung seines Buches "Ronconi" im Februar 2016

"Ein Feierabend-Erzähler"

Cornel Meder bei der Vorstellung seines Buches "Ronconi" im Februar 2016
Foto: Lucien Wolff
Kultur 03.07.2018 Aus unserem online-Archiv

"Ein Feierabend-Erzähler"

Sarah ROCK
Sarah ROCK
Schriftsteller, Publizist, Literaturkritiker und Politiker: Mit Cornel Meder, der im Alter von 79 Jahren verstorben ist, verliert Luxemburg eine der wichtigsten Persönlichkeiten der Literaturwissenschaft-und Publizistik.

„Cornel Meder ist der Pionier der zeitgenössischen Luxemburgistik“, so Claude Conter, Direktor des Centre National de Littérature (CNL) in Mersch, „Er hat als Literaturwissenschaftler die Literatur konserviert und valorisiert. Und er hat Vergessenes wieder ausgegraben und bis heute gibt es Diskurse in der luxemburgischen Literaturwissenschaft, die ohne Meders Arbeit nicht stattfinden würden." Durch seine Arbeit auf verschiedenen Ebenen wie der Arbeit als Herausgeber und Archivist – Meder war Direktor des Nationalarchives von 1987 bis 2003 und war Mitbegründer des CNL – konnte er die Literaturszene Luxemburgs aktiv gestalten und organisieren.

Erst vor drei Wochen wurden seine Memoiren "Steinberg. Erinnerungen" veröffentlicht, in denen er sich selbst als "schreibender Amateur" bezeichnet, das aber keinesfalls negativ sieht, erklärt Conter. Meder war nämlich studierter Germanist und Philosoph, hat als Deutschlehrer im Lycée de garçons in Esch/Alzette angefangen und nebenher geschrieben. 1970 wurde er dann Direktor des des Collège d'enseignement moyen in Petingen.  Auch politisch war Meder seit 1981 für die LSAP im Gemeinderat, von 1994 bis 2002 Kultur- und Umweltschöffe und schließlich Mitglied des Staatsrates von 1977 bis 1999.
Cornel Meder ist aber vor allem Schriftsteller und Herausgeber bekannt - eine seiner wichtigsten Tätigkeiten war die Mitarbeit an dem Werk zu Michel Rodange und zu Aline Mayrisch.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der am Montag verstorbene Cornel Meder war ein Pionier und unermüdlicher Verfechter der Luxemburger Literaturszene.
Als Denker und Wegbereiter der zeitgenössischen Luxemburgistik bleibt Cornel Meder in Erinnerung.