Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Dreißig Jahre „Pretty Woman“: Warum ist Hollywood heute so verklemmt?
Kultur 5 5 Min. 23.03.2020
Exklusiv für Abonnenten

Dreißig Jahre „Pretty Woman“: Warum ist Hollywood heute so verklemmt?

Millionär Edward (Richard Gere) heuert die fröhlich-selbstbewusste Vivian (Julia Roberts) eine Woche lang als Begleitung an.

Dreißig Jahre „Pretty Woman“: Warum ist Hollywood heute so verklemmt?

Millionär Edward (Richard Gere) heuert die fröhlich-selbstbewusste Vivian (Julia Roberts) eine Woche lang als Begleitung an.
Touchstone Pictures
Kultur 5 5 Min. 23.03.2020
Exklusiv für Abonnenten

Dreißig Jahre „Pretty Woman“: Warum ist Hollywood heute so verklemmt?

~NZZ
~NZZ
In "Pretty Woman" machte Disney eine Prostituierte zur Heldin. Inzwischen, zum 30. Geburtstag des Kultfilms, scheint so etwas undenkbar. Sex spielt in Hollywood kaum noch eine Rolle. Warum ist das so?

 (Von Nina Jerzy) Im Sommer 1990 stand ich mit meiner Familie vor einem Kino am Hamburger Gänsemarkt. Wir wollten den neuen Disney-Film sehen. Ich war 14 Jahre alt, und in Hollywood galt noch das  Motto "Sex sells". 

In der Schlange vor dem Kino entbrannte ein erbitterter Kampf um die letzten Karten für "Pretty Woman". Viele Noch-DDR-Bürger waren gekommen, um zu sehen, wie die Liebe eine Straßenprostituierte und einen Finanzhai vor der dunklen Seite des Kapitalismus rettet.

Insofern war „Pretty Woman“ der richtige Film für seine Zeit ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Jurassic World: "Ich fühlte mich wie ein Schuhverkäufer"
Einem großen Fernsehpublikum wurde Chris Pratt als Darsteller des Andy Dwyer in der Comedy-Serie „Parks and Recreation“ bekannt. Nun ist der Ehemann von Schauspielerin Anna Faris („Lost in Translation“) in einer Fortsetzung der Dinosaurier-Action-Filme rund um den „Jurassic Park“ zu erleben. Ein Gespräch.
Chris Pratt spielt in "Jurassic World" einen Sauriertrainer.