Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Disziplinarverfahren wird nicht eingestellt
Kultur 06.10.2016 Aus unserem online-Archiv
Causa Lunghi

Disziplinarverfahren wird nicht eingestellt

Trotz Entschuldigung ist die ganze Angelegenheit für Enrico Lunghi noch nicht ausgestanden.
Causa Lunghi

Disziplinarverfahren wird nicht eingestellt

Trotz Entschuldigung ist die ganze Angelegenheit für Enrico Lunghi noch nicht ausgestanden.
Foto: Lex Kleren
Kultur 06.10.2016 Aus unserem online-Archiv
Causa Lunghi

Disziplinarverfahren wird nicht eingestellt

Maxime LEMMER
Maxime LEMMER
Das von Kulturminister Xavier Bettel angeordnete Disziplinarverfahren gegen Mudam-Direktor Enrico Lunghi wird nicht eingestellt. Bereits am Donnerstag muss sich Lunghi vor dem Verwaltungsrat verantworten.

(ml) - In der Causa Lunghi kam es am Mittwoch zu einer überraschenden Wende. Nach seinem Fehlauftritt während eines RTL-Interviews, hat sich Mudam-Direktor Enrico Lunghi bei der Journalistin Sophie Schram schriftlich entschuldigt. Die Reporterin nahm die Entschuldigung an. Für RTL ist der Fall damit erledigt. "Für uns ist das Kapitel jetzt zu", hieß es lapidar am Mittwoch auf der Webseite des Senders. Für  Lunghi ist die Sache hingegen noch nicht gegessen.

"Entschuldigung ändert nichts am Tathergang"

Premier- und Kulturminister Xavier Bettel  hatte am Dienstag auf einer improvisierten Pressekonferenz verkündet, dass er ein Disziplinarverfahren gegen den Mudam-Direktor angeordnet habe. Lunghis Verhalten könne man nicht einfach so hinnehmen, so Bettel, der sich ohne jegliche Untersuchung dazu hinreißen ließ, von einer Einschränkung der Pressefreiheit zu sprechen. Das Disziplinarverfahren wird nicht eingestellt, bestätigt ein Sprecher des Kulturministeriums auf Nachfrage hin dem "Luxemburger Wort".

Lunghis Entschuldigung ändere nichts an dem Tathergang, der Bettel dazu bewegt habe, ein Disziplinarverfahren einzuleiten, heißt es weiter. Der entsprechende Brief sei an den zuständigen "commissaire à la discipline" verschickt worden. Dieser müsse nun über die weitere Vorgehensweise befinden. Wann mit einer Entscheidung zu rechnen ist, steht derzeit noch nicht fest. Dem Vernehmen nach sind dafür keine Fristen vorgesehen. Bereits am Donnerstag muss Enrico Lunghi vor dem Verwaltungsrat des Mudam erscheinen, an dessen Spitze Erbgroßherzogin Stéphanie steht. Der Verwaltungsrat möchte sich ein Gesamtbild von dem Vorfall machen.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Untersuchung im Disziplinarverfahren gegen Mudam-Direktor Enrico Lunghi ist abgeschlossen. Der zuständige Regierungskommissar spricht sich für eine Sanktion aus. Der Disziplinarrat wird sich der Sache nicht annehmen.
Mudam-Direktor Enrico Lunghi muss sich auf Sanktionen gefasst machen.
Obwohl sich der Mudam-Direktor in einem "congé sans traitements" befindet, ist das gegen ihn eingeleitete Disziplinarverfahren rechtens. Die Ausstrahlung von Lunghis Ausraster soll unterdessen für Ärger bei RTL gesorgt haben.
Das Disziplinarverfahren gegen Enrico Lunghi wird nicht eingestellt.
La bombe était à retardement. Finalement elle a fait pschitt. L'affaire Lunghi est close avant même d'avoir été traitée.
Die Affäre um Enrico Lunghi nimmt absurde Züge an. Der Mudam-Direktor hat sich laut RTL bei der Journalistin Sophie Schram entschuldigt, diese hat im Gegenzug ihre Strafanzeige wegen Körperverletzung fallen lassen.
Wieder beste Freunde?
Les questions qui fâchent
Une enquête disciplinaire a été ordonnée par Xavier Bettel à l'encontre du directeur du Mudam, Enrico Lunghi. Un coup de massue dû à une plainte déposée par une journaliste de RTL, qui accuse le directeur de "coups et blessures volontaires" lors d'une interview. Ses jours à la direction du Mudam sont-ils comptés?
Itv Enrico Lunghi (10e anniv Mudam), Foto Lex Kleren