Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die vergessene Tram
Fahren kann die alte Tram 26 noch, wenn auch nur als Modellwaggon auf Schienen vor dem Museum: Romain Rech, Verantwortlicher des „Tramsmusée“ holt für Besucher das alte Stück gerne hervor.

Die vergessene Tram

Foto: Maria Pasqui
Fahren kann die alte Tram 26 noch, wenn auch nur als Modellwaggon auf Schienen vor dem Museum: Romain Rech, Verantwortlicher des „Tramsmusée“ holt für Besucher das alte Stück gerne hervor.
Kultur 3 Min. 07.08.2018

Die vergessene Tram

Sarah ROCK
Sarah ROCK
Es bimmelt, die Tram fährt vor, man nimmt etwas Anlauf und schwingt sich ein bis zwei schmale, hohe Stufen hinauf, lässt sich auf einen harten Holzsitz fallen und wartet darauf, dass das alte Gefährt weiterrollt. Dieses Gefühl kann die neue Straßenbahn nicht mehr vermitteln – im städtischen Trammuseum hingegen wird die alte Zeit wieder lebendig.

Das Thema „Tram“ bewegt spätestens seit dem Entschluss des Parlaments im Juni 2014 wieder das Großherzogtum. Die Renaissance der Tram wurde beschlossen und seit dem 10. Dezember 2017 rollt die Straßenbahn wieder in Luxemburg. Das fast vergessene „Tramsmusée“ der Stadt Luxemburg hat plötzlich wieder unerwartete Berühmtheit.

Eine bis dahin stiefmütterlich behandelte Geschichte ist die der Tram 26: Eigentlich wird meistens über die 34 als die letzte Straßenbahn gesprochen, weil das Gefährt im Herbst 1964 den Umzug auf dem Abschiedsfest der Straßenbahn anführte ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema