Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die Saison 2014/15 im Marnacher Cube521: Ein fester Bestandteil des Nordens
Kultur 2 Min. 22.09.2014

Die Saison 2014/15 im Marnacher Cube521: Ein fester Bestandteil des Nordens

Ein Kinderklassiker: Einst als Puppenspiel der berühmten „Augsburger Puppenkiste“ entstand „Urmel aus dem Eis“. Die Theaterfassung ist im April 2015 in Marnach zu sehen.

Die Saison 2014/15 im Marnacher Cube521: Ein fester Bestandteil des Nordens

Ein Kinderklassiker: Einst als Puppenspiel der berühmten „Augsburger Puppenkiste“ entstand „Urmel aus dem Eis“. Die Theaterfassung ist im April 2015 in Marnach zu sehen.
Foto: Volker Beushausen
Kultur 2 Min. 22.09.2014

Die Saison 2014/15 im Marnacher Cube521: Ein fester Bestandteil des Nordens

In der nun anlaufenden achten Saison sieht Direktorin Odile Simon das Kulturzentrum Cube521 als fest etablierten – kaum mehr wegzudenkenden – Teil des Nordens mit einer eigenen künstlerischen Sprache. Wir haben uns das neue Programm angesehen.

Von Daniel Conrad

„Nach sieben Spielzeiten ist das Haus ein fester Bestandteil geworden, sowohl im Norden als in Gesamt-Luxemburg“, hält Odile Simon, Direktorin des Marnacher Cube521, gleich zu Beginn des Pressegesprächs um die neue Saison fest. „Je länger es uns gibt, desto mehr Botschafter gibt es gerade auch im Ausland für unsere Arbeit. Wir sehen schon an den Rückmeldungen, wie gerne die Künstler nach Marnach zurückkommen oder Kollegen von den Möglichkeiten unserer Bühne und der menschlichen Zusammenarbeit erzählen. Das ist, denke ich schon sehr herausragend“, so Simon.

Cube 521,  saison 2014/2015 Itv Odile Simon, Foto: Ann Sophie Lindström
Cube 521, saison 2014/2015 Itv Odile Simon, Foto: Ann Sophie Lindström
Ann Sophie Lindström

Das Rezept für eine zugkräftige Eventplanung des Cube521 ist, einerseits herausragende Produktionen kleinerer deutscher Landesbühnen und freier Theater nach Luxemburg zu holen, andererseits sucht sie nach auffälligen künstlerischen Versuchen, die in dem technisch sehr gut gerüsteten Haus in Marnach anders als sonst gezeigt werden können. „Wir haben sehr unterschiedliche Zuschauergruppen und denen muss man entgegenkommen. Die Vielseitigkeit auf verschiedenen Ebenen muss da sein. Da gibt es Leute, die mögen Jazz, andere haben Interesse nur an Klassik, und Schulen wollen ihre pädagogische Arbeit auch über die Mittel des Theaters leisten wollen.“

„Tatort“-Kommissar Michael Fitz spielt im Cube521 ein Soloprogramm.
„Tatort“-Kommissar Michael Fitz spielt im Cube521 ein Soloprogramm.
Foto: Janine Guldener

Das spiegelt sich auch in besonderen Produktionen wider. Die Revue, die Boulevardkomödie und das nicht nur optisch reizvolle Musical- und leichte Musiktheater hat bei Simon einen hohen Stellenwert und entspricht offensichtlich auch dem Wunsch des Publikums. Daneben finden sich dann im kleineren Rahmen auch große Namen: Musicalstar Helen Schneider, die Schauspielerinnen Gudrun Landgrebe und Dagmar Manzel, der als Kunstfigur „Alfons“ im deutschen Fernsehen bekannt gewordene Kabarettist Emmanuel Peterfalvi, der „Tatort“-Kommissar Michael Fitz und die Wiener Sängerknaben mit einem Weihnachtskonzert. Dazu kommen fein austarierte Kinderproduktionen.

Dagmar Manzels Liederabend rund um die Werke von Friedrich Hollaender steht auf dem Programm.
Dagmar Manzels Liederabend rund um die Werke von Friedrich Hollaender steht auf dem Programm.
Foto: Philip Glaser

Nicht zu übersehen sind dabei Künstler, die besonders interssante Ansätze wagen, wie der junge Pianist Dan Tepfer (25. Oktober), der in seinem Stil den Bach'schen Goldberg-Variationen neue Facetten abringen will. Oder Tigran Hamayan, der in der Loretokapelle von Clerf mit sakraler armenischer Musik an die Opfer des Genozids 1915 in Armenien erinnern will (17. Mai 2015).

Natürlich kommen auch die Luxemburger Produktionen nicht zu kurz: Zusammen mit dem Théâtre du Centaure produziert das Cube521 das Stück „Partage de Midi“ von Paul Claudel, bei dem Myriam Muller und Jules Werner im Fokus stehen werden. Daneben ziehen das „Kabaret Sténkdéier“, die Truppe von DenTheater.lu kurzzeitig ein. Ein sicher besonderer Abend steht am 25. April 2015 an. Da treffen ab 18 Uhr die Fotografien von Raymond Clement, die Tanzchoreografie „Rain“ von Bernard Baumgarten und die Musik von Maurice Clement in einem Projekt zusammen.

Alle weiteren Programmpunkte finden sich auf der Cube521-Webseite.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.