Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die Guillotine des M3E: Die „humane“ Hinrichtung
Dramatische Inszenierung: Ein Lichtstrahl genügt und schon werden Bilder des Grauens im Geiste des Besuchers geweckt.

Die Guillotine des M3E: Die „humane“ Hinrichtung

Foto: Guy Jallay
Dramatische Inszenierung: Ein Lichtstrahl genügt und schon werden Bilder des Grauens im Geiste des Besuchers geweckt.
Kultur 13 5 Min. 07.08.2017

Die Guillotine des M3E: Die „humane“ Hinrichtung

Vesna ANDONOVIC
Vesna ANDONOVIC
Vor nicht allzu langer Zeit war der Ausdruck „Köpfe rollen“ blutiger Ernst: Die Guillotine beendete so manches Leben – auch in Luxemburg. Ob die Geister der Hingerichteten wohl heute noch immer im „Dräi Eechelen“ herumspuken?

Von Vesna Andonovic

Vor nicht allzu langer Zeit war der Ausdruck „Köpfe rollen“ blutiger Ernst: Die Guillotine beendete so manches Leben – und zwar auch in Luxemburg. Ob die Geister der Hingerichteten wohl heute noch immer im „Dräi Eechelen“ herumspuken?

„Na, dann legen Sie schön brav den Finger hierher“, meint François Reinert, leitender Konservator des „Musée Dräi Eechelen“ mit einem Augenzwinkern ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.