Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die 10 wichtigsten Punkte aus dem neuen Kinneksbond-Programm: Mamer, Meister, Merkwürdiges
Kultur 1 4 Min. 15.06.2016

Die 10 wichtigsten Punkte aus dem neuen Kinneksbond-Programm: Mamer, Meister, Merkwürdiges

Von Avignon nach Mamer: "Schwanengesang" von Castellucci steht auf dem Programm des Kinneksbonds.

Die 10 wichtigsten Punkte aus dem neuen Kinneksbond-Programm: Mamer, Meister, Merkwürdiges

Von Avignon nach Mamer: "Schwanengesang" von Castellucci steht auf dem Programm des Kinneksbonds.
Foto: Christophe Raynaud de Lage
Kultur 1 4 Min. 15.06.2016

Die 10 wichtigsten Punkte aus dem neuen Kinneksbond-Programm: Mamer, Meister, Merkwürdiges

Daniel CONRAD
Daniel CONRAD
Auf in Richtung kommende Saison: seit etwas mehr als einem Jahr ist Jérôme Konen Direktor im Kinneksbond Mamer. Jetzt hat er sein Programm für 2016/17 vorgestellt. Wir haben die wichtigsten Punkte zusammengestellt.

(C./dco) Fast unüberschaubar ist das neue Saison-Programm des Kinnkesbond 2016/17, für das der junge Direktor Jérôme Konen verantwortlich ist und nun vorgestellt hat. Wir haben einige zentrale Punkte herausgegriffen:

1. Interdisziplinär

Was klassische europäische Musik mit dem japanischen Nō-Theater zu tun hat? In solche Grenzbereiche stößt der neue Zyklus "The Classic Jam Sessions" vor. Hier geht es gezielt darum, die sonst eher getrennt im Rampenlicht stehenden Genres miteinander zu verbinden. Sechs Vorstellungen unter dieser Leitlinie sind geplant und versprechen neue Horizonte.

2. Fünf Termine für Hoppen Théid

Publikumsliebling Marc Schmit darf wieder ran: gleich fünf Termine sind für sein Alter-Ego "Hoppen Théid" im Kinneksbond reserviert. Da heißt es schon jetzt Karten für die Veranstaltungen ab dem 19. Mai 2017 zu buchen.

3. Smartphone erlaubt!

Nun haben auch endlich mal die Smartphone-Jünger die Gelegenheit, nicht nur ihr mobilen Endgeräte angeschaltet zu lassen, sondern mit einer speziellen App sogar in das Geschehen auf der Bühne einzugreifen. Bei "The Smartphone Project" der Fabien Prioville Dance Company geht es allerdings auch darum, der Smartphone-Generation den Spiegel vorzuhalten. Spannend und von Zeitgeist durchzogen. (21./22.10.2016).

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

4. Märchen für Erwachsene

Sonst trägt Betsy Dentzer eher Kindern vor. Für die Erweiterung der Reihe "Hannert dem Rido" wird diesmal das erwachsene Publikum nicht nur hinter die Kulissen des Kinneksbond gelockt, sondern auch in die oft verschwiegenen Geheimnisse der Märchen eingeführt. An der Seite von Anne Mehlinger taucht Dentzer in "Den Ali Baba -  déi ganz Geschicht" am 5. 10. in die intimen Details der 1001 Nacht-Geschichten ein.

5. Internationale Gäste

Schon der Saisonauftakt ist besonders: mit der  Troisième Etage de l'Opéra de Paris sind die Solisten und Tänzer als großes Gastspiel am 18.9.2016 nach Mamer eingeladen. Innerhalb der Saison gibt es aber noch mehr internationale Highlights: Gene Kellys Witwe - und gleichzeitig Biografin - Patrica Ward Kelly gibt ungewöhnliche Einblicke in das Leben des Hollywoodstars. Die international renommierte Choreografin Robyn Orlin wird mit einer Tanzproduktion kommen, ebenso wie die Opéra de Metz, die mit dem Kinneksbond das Tschaikowsky-Ballett "Dornröschen" in einer neuen Inszenierung auf die Beine stellt.

Romeo Casteluccis "Schwanengesang D744", ein szenisches Recital, das unter anderem beim Festival von Avignon 2013 gezeigt und koproduziert wurde, ist eine der anspruchsvollsten, aber auch spannensten Produktionen des Kinneksbond-Programms (16/17.6.2017).

"Schwanengesang" von Castellucci
"Schwanengesang" von Castellucci
Foto: Christophe Raynaud de Lage


6. Auf einen Sonntagsplausch mit Steve Karier

Wer immer schon mal bedauert hat, auf seinen Staminet verzichten zu müssen und dabei auch noch "die Kinder am Hals zu haben", wird sich über die neue Kinneksbond-Reige "Sonndes am Kinneksbond" ab dem 16. Oktober freuen. Weil in Mamer sonntags kaum mehr ein Café geöffnet hat, verwandelt sich eben das Kinneksbond in eines. Doch nicht ohne einen kreativen Mehrwert: Für die Erwachsenen gibt es auf Wunsch eine soziokulturelle Debatte - moderiert von Schauspieler Steve Karier –  und für den Nachwuchs passende Veranstaltungen im Theaterraum. (ab 16.10.2016)

Steve Karier bittet zum Sonntagsstammtisch.
Steve Karier bittet zum Sonntagsstammtisch.
Foto: Bohumil Kostohryz

7. Luxemburger Koproduktionen

Kinneksbond-Direktor Jérôme Konen sucht den Schulterschluss zu den kleineren Theatern der Hauptstadt ebenso wie den regionalen Kulturhäusern. Eifrige Kulturfans müssten aufpassen, dass sie nicht vielleicht einen Termin der gleichen Produktion in einem der anderen Häusern eingeplant haben – wie zum Beispiel die Koproduktion "Les justes", an der sich neben dem Théâtre du Centaure weitere regionale Häuser beteiligen. Eine echte Premiere hat 27. Januar 2017 das Musical "E Living an Amerika", das satirisch auf die Auswanderungswelle zum Ende des 19. Jahrhunderts eingeht. Dass der Text von Roland Gelhausen und die Musik von Georges Urwald stammt, sollte schon ein Fingerzeig für einen unterhaltsamen Abend sein.

8. Das OCL

Das im Kinneksbond residierende Orchestre de chambre du Luxembourg sucht ebenfalls die Auseinandersetzung mit anderen Genres. Im ersten Konzert am 1.10. 2016 steht zum Beispiel die für den Tanz geschriebene Bühnenmusik im Fokus.

9. Local Heroes

Natürlich dürfen auch die lokalen Vereine kulturelle Akzente im Jahr setzen: ob die Harmonie der Gemeng Mamer oder die Chorale Sainte-Cécile. Daneben wird das Kinneksbond seine Arbeit mit der der ortsansässigen Schulen verzahnen wie der École Européenne Luxembourg II. Unter anderem für ein Projekt mit dem Titel "Graines de poètes der neuen Reihe  "Mardi du livre" - unter der Anleitung der Autorin Nathalie Ronvaux erarbeiten die Schülerinnen und Schüler eigene Texte.  Aber auch andere Luxemburger Matadoren dürfen sich und ihre Arbeit vorstellen: Im Bereich Pop Lisa Henn, im Bereich Jazz Jeff Herr.

10. Junge Zuschauer begeistern

Damit auch zukünftig viele Besucher in die Theater gehen, setzt das Kulturzentrum -  von Workshops bis zu speziellen Angeboten auf der Bühne. Ein Beispiel: Mit der Theaterpädagogin Alexandra Lichtenberger dürfen die jungen Kinneksbondbesucher selbst eine Theaterfigur entwickeln -  und sich ein Stück weit mit Kostüm und natürlich Schminke ausleben. (13.11.)

________
Die Jahresbroschüre mit allen Details finden Sie zum Download hier: http://tinyurl.com/hco58xy

Alles weitere auf der neu gestalteten Kinneksbond-Website.

Ein Interview – erschienen vor der Pressekonferenz am 15.6. – mit einer ersten Bilanz von Konen zu seinem ersten Jahr als Direktor des Kinneksbond lesen Sie hier.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Entfesslungskünstler im TNL
Theater als entfesseltes Gefängnis: Unter diesem Motto steht die neue Spielzeit des Théâtre National du Luxembourg (TNL), in der auch schwarzhumorige Uraufführungen und Gastspiele auf dem Programm stehen.
Die Oper „Love and Jealousy“ mit Sopranistin Nelly Necheva erzählt im TNL von tragischer Liebe.
Kultur anders als erwartet
Das Kulturzentrum Kinneksbond startet mit vielen kulturellen Trouvaillen in eine neue Saison: Tanz, Theater, Musik und auch Zirkus sind in dem reichhaltigen Programmheft vermerkt.
La Convivialité, Théâtre National, septembre 2016
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.