Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Dichter Emile Hemmen gestorben
Kultur 09.01.2021 Aus unserem online-Archiv

Dichter Emile Hemmen gestorben

Emile Hemmen starb im Kreise seiner Familie.

Dichter Emile Hemmen gestorben

Emile Hemmen starb im Kreise seiner Familie.
Kultur 09.01.2021 Aus unserem online-Archiv

Dichter Emile Hemmen gestorben

Der luxemburgische Lehrer, Autor und Resistenzler ist im Alter von 97 Jahren gestorben.

(mt) - Mit Emile Hemmen verliert die Luxemburger Literatur ihren Doyen. Geboren am 6. Dezember 1923 in Sandweiler ist der Lehrer und Dichter gestern im hohen Alter von 97 Jahren gestorben. Der Literat war diskret, aber dennoch eine wichtige Stimme der französischsprachigen Literatur in Luxemburg. 

Er hat den Krieg erlebt, musste in die Wehrmacht, wurde Kriegsverweigerer, tauchte ab und schloss sich der Widerstandsorganisation Lëtzebuerger Patrioteliga an. Über seine damaligen Erfahrungen berichtet er in Claude Lahrs Film „Heim ins Reich“ (2004). 

Sozial engagiert

Nach dem Krieg wurde Emile Hemmen Lehrer, gelangte dann ins Bildungsministerium, studierte Erziehungswissenschaften, Soziologie und Pädagogik in Paris und wurde Direktor des Institut médico-professionnel und des Centre de réadaptation professionnelle in Capellen.  

Der Schriftsteller veröffentlichte einen Roman, etliche Erzählungen und Gedichte, in denen er sich über Krieg, Angst vor den Verlust humanistischer Werte, Freiheitsdrang und Identität äußerte. 

Émile Hemmen setzte sich für die französische Kultur und Literatur in Luxemburg ein. Er war Präsident des Vereins Estuaires asbl und Mitbegründer und Mitherausgeber der Kulturzeitschrift „Estuaires“. In der Montagausgabe wird das „Luxemburger Wort das schriftstellerische Werk des Verstorbenen ausführlich würdigen.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die beiden Schriftsteller Jean Portante und Lambert Schlechter werden Luxemburg im Pavillon „Frankfurt auf Französisch“ der Frankfurter Buchmesse vertreten.
30.11.2016 Luxembourg, Wellenstein, Buchautor, Schriftsteller, Lambert Schlechter, Bücher, livres photo Anouk Antony