Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der Erste Weltkrieg als Politikum
Kultur 3 Min. 09.01.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Käerjeng plant historische Ausstellung

Der Erste Weltkrieg als Politikum

Eine Postkarte von amerikanischen Truppen in Luxemburg kurz nach dem Waffenstillstand im November 1918.
Käerjeng plant historische Ausstellung

Der Erste Weltkrieg als Politikum

Eine Postkarte von amerikanischen Truppen in Luxemburg kurz nach dem Waffenstillstand im November 1918.
Foto: europeana.eu
Kultur 3 Min. 09.01.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Käerjeng plant historische Ausstellung

Der Erste Weltkrieg als Politikum

Pol SCHOCK
Pol SCHOCK
2014 sagte die Regierung eine Ausstellung über die Geschichte Luxemburgs im Ersten Weltkrieg ab. Nun greift Michel Wolter diese Idee wieder auf und organisiert seine 
eigene Ausstellung.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Der Erste Weltkrieg als Politikum “ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Viele Menschen verbinden Geschichte mit dicken und langweiligen Wälzern. Dass es auch anders geht, zeigen die Studenten der Universität Luxemburg. Sie erzählen die Geschichte des Großen Krieges auf Twitter.
Virtuelle Ausstellung zum Ersten Weltkrieg
Als die Welt 2014 an das 100. Jubiläum des Ersten Weltkriegs erinnerte, machte die Luxemburger Regierung nicht mit: Die geplante Ausstellung wurde abgesagt. Fast vier Jahre später soll das Versäumnis mit einer viersprachigen virtuellen Ausstellung, die bald online gehen soll, nachgeholt werden.
Es war einer der ersten industrialisierten Kriege: Im Ersten Weltkrieg wurden viele neue Waffen eingeführt – wie die Fliegerbombe. Die Historiker der Universität Luxemburg konnten 136 französische Bombenabwürfe auf Luxemburg nachweisen.
Erster Weltkrieg in Luxemburg
Der Erste Weltkrieg veränderte die Welt. Auch in Luxemburg. Daran erinnern wollte bei uns aber keiner so richtig. Niederkerschen tut es.
Ausstellung Lëtzebuerg am eischten Weltkrich, Foto Lex Kleren
Was anfangs der Sparpolitik der Regierung zum Opfer fiel, soll nun doch noch kommen: Eine Expo auf nationaler Ebene zum Ersten Weltkrieg und zwar 2018. Wer aber jetzt schon in die Geschichte vor hundert Jahren eintauchen will, kann das in Niederkerschen, wo gerade die Expo "Lëtzebuerg am Éischte Weltkrich" eröffnet wurde.
Wer erinnert sich nicht an die Gëlle Fra-Ausstellung in der "Hall 75" in Niederkerschen? Nun soll eine weitere Großausstellung stattfinden. Thematisiert wird diesmal der Erste Weltkrieg.
Die Opfer des Ersten Weltkrieges haben uns als Erbe die Frage überlassen, wie wir in Zukunft unsere Erinnerungskultur gestalten wollen. Sie erwarten eine Antwort.