Wählen Sie Ihre Nachrichten​

CinEast: „Wir glauben fest an das physische Festival“
Kultur 2 3 4 Min. 06.10.2020
Exklusiv für Abonnenten

CinEast: „Wir glauben fest an das physische Festival“

Die Dokumentation "Grief" über die Extinction Rebellion-Bewegung ist eines der zahlreichen Highlights des diesjährigen CinEast.

CinEast: „Wir glauben fest an das physische Festival“

Die Dokumentation "Grief" über die Extinction Rebellion-Bewegung ist eines der zahlreichen Highlights des diesjährigen CinEast.
Foto: Cineast
Kultur 2 3 4 Min. 06.10.2020
Exklusiv für Abonnenten

CinEast: „Wir glauben fest an das physische Festival“

Vesna ANDONOVIC
Vesna ANDONOVIC
Ganze 11.200 Zuschauer konnte das CinEast 2019 verbuchen. In diesem Jahr musste sich das 2008 gegründete Filmfestival, das Werke aus Mittel- und Osteuropa in den Fokus rückt, neu erfinden. Wie ihnen das geglückt ist, erklärt der künstlerische Leiter Radek Lipka.

Radek Lipka, wie haben Sie es geschafft, nicht nur zum Insidertreff für mittel- und osteuropäische Expats zu werden, sondern auch die lokale Bevölkerung anzusprechen? 

Nun, weil wir von Anbeginn an keine Filmrevue von Expats für Expats sein wollten, sondern dem Publikum ein „richtiges“ Festival mit hochwertigen Filmen, interessanten Gästen, Diskussionsrunden und Preisen mit internationalen Jurys geboten haben ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das Licht des Ostens
Licht aus, Film an. Vom 4. bis zum 21. Oktober wird das Licht des Ostens über die Kinoleinwände Luxemburgs flackern. Das Festival CinEast zeigt Filme aus 20 ost- und zentraleuropäischen Ländern.