Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Charles Aznavour gestorben
Kultur 2 2 Min. 01.10.2018

Charles Aznavour gestorben

Der französische Sänger Charles Aznavour bei einem Fototermin. Er ist im Alter von 94 Jahren gestorben.

Charles Aznavour gestorben

Der französische Sänger Charles Aznavour bei einem Fototermin. Er ist im Alter von 94 Jahren gestorben.
Foto: Foto: Caroline Blumberg
Kultur 2 2 Min. 01.10.2018

Charles Aznavour gestorben

Sänger, Liedtexter und Schauspieler: Charles Aznavour war einer der letzten großen Vertreter des klassischen Chansons. Bis hoch ins Alter begeisterte der französisch-armenische Künstler sein Publikum.

Charles Aznavour ist mit „La Bohème“ zu einem Weltstar des französischen Chansons geworden. Im Alter von 94 Jahren ist der Sänger, Liedtexter und Schauspieler in der südfranzösischen Region Alpilles gestorben, wie die französische Nachrichtenagentur AFP am Montag unter Berufung auf seine Pressesprecher berichtete.

In seiner mehr als 70-jährigen Karriere hat Aznavour über 1300 Chansons komponiert, mehr als 180 Millionen Platten weltweit verkauft und in mehr als 60 Filmen mitgewirkt. Aznavour hat sich mit seiner rauen und mediterranen Stimme ein Weltpublikum erobert. Er sang in mehreren Sprachen. 

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Geboren wurde Aznavour am 22. Mai 1924 in Paris im Quartier Latin. Schon als Neunjähriger sang er im Restaurant seiner armenischen Eltern, die vor den Gräueltaten in ihrem Land geflohen waren. Aznavour hat sein ganzes Leben im Umfeld der Bühne verbracht. Denn sein Vater war Sänger, seine Mutter Schauspielerin.

Entscheidend für seine Karriere war die Begegnung mit Edith Piaf, die 1946 auf ihn aufmerksam wurde und ihn auf eine Tournee durch Frankreich und die Vereinigten Staaten mitnahm.

Als Schauspieler in der Schlöndorff-Verfilmung "Die Blechtrommel"

Seinen Durchbruch zum Schauspieler schaffte er im Jahr 1960 mit „Schießen Sie auf den Pianisten“ von François Truffaut. Mit der Oscar-prämierten Verfilmung „Die Blechtrommel“ von Volker Schlöndorff machte er sich als Schauspieler auch in Deutschland einen Namen. 2008 gab er seinen Abschied als Schauspieler bekannt.


Aznavour steht ein, für das was er singt.
Charles Aznavour: 90 und kein bißchen leise
Charles Aznavour gehört weltweit zu den größten französischen Chansonniers. Statt im Kreise seiner Familie seinen 90. Geburtstag zu feiern, steht er auf der Bühne. Denn Arbeit hält jung.

Seine Lieder handeln von Liebe, Familie, Randgruppen und Armenien, wo er für sein Engagement 1993 vom Präsidenten der Kaukasusrepublik zum „Sonderbotschafter für humanitäre Aktionen“ ernannt wurde. Im Jahr 1995 bestellte ihn die Unesco zum Sonderbotschafter für Armenien, und seit 2009 war er armenischer Botschafter in der Schweiz, wo er auch lebte. Nach Steuerärger mit Frankreich in den 70er-Jahren ließ er sich in der Nähe von Lausanne am Genfer See nieder.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Stationen seines Lebens im Überblick

  • 22. Mai 1924: geboren in Paris.
  • 1946: Begegnung mit Edith Piaf, die Aznavour während 8 Jahren auf der Szene begleitet.
  • 1950: schreibt in New York sein erstes Lied "Je hais les dimanches", von Juliette Gréco.
  • 1952: Patachou engagiert Aznavour für das Montmartre.
  • 1953: Erster  Erfolg: "Viens au creux de mon épaule".
  • 1956: Eddie Barclay nimmt ihn unter Vertrag contrat.  "Tu te laisses aller"/1960, "Je m'voyais déjà"/1961, "La Mamma" (1963)...
  • 1960: "Tirez sur le pianiste" von François Truffaut.
  • 1973: "Comme ils disent". Das Geständnis eines Travestiten, das Lied wird im Ausland unter dem Titel "She" vermarktet.
  • 1991: im Palais des Congrès zusammen mit Liza Minnelli.
  • 1997: Preis bei der "Victoire de la Musique" als beste männliche Stimme des Jahres.
  • 2000: neues Album "Aznavour 2000".
  • 2003: Album "Je voyage".
  • 2004: concert für sein 80. Geburtstag im Palais des Congrès in Paris.
  • 2006: Abschiedstournee im Ausland. Er singt in Erevan (Armenien).
  • Februar 2007: Album "Colore ma vie".
  • 2011: Album "Aznavour toujours" und Tournee durch ganz Frankreich.
  • 2014: Welttournee für seine 90 Jahre.
  • 2015: Sein 51. Album erscheint  "Encores".
  • 2017: bekommt einen Stern auf der "Walk of Fame" in Hollywood und singt erstmals in Bercy.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

«Les mots de Barbara ont une âme»
Gérard Depardieu est venu à plusieurs reprises au Grand-Duché – pour y tourner des films ou faire la promotion des crus de la Moselle – on a encore tous en tête sa fameuse tirade «Wat huet deen eng Nues». Cette fois-ci il fait escale à la Philharmonie pour chanter Barbara...