Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Causa Lunghi: Mudam nimmt Demission an
Mudam-Direktor Enrico Lunghi will es nicht bei seinem Rücktritt belassen.

Causa Lunghi: Mudam nimmt Demission an

Foto: Lex Kleren
Mudam-Direktor Enrico Lunghi will es nicht bei seinem Rücktritt belassen.
Kultur 3 Min. 07.11.2016

Causa Lunghi: Mudam nimmt Demission an

Maxime LEMMER
Das Mudam hat die Demission von Enrico Lunghi nicht zurückgewiesen. Zahlreiche internationale Künstler stärken unterdessen dem Mudam-Direktor den Rücken.

(ml) - Der Verwaltungsrat des Mudam hat am Montag in einer Pressemitteilung auf die Demission von Enrico Lunghi reagiert. Der Verwaltungsrat, dessen Vorsitz  Erbgroßherzogin Stéphanie hat, bedauert den Schritt des Mudam-Direktors, hat aber dessen Demission nicht zurückgewiesen.

Im Wortlaut: "Le conseil d'administration remercie Monsieur Lunghi pour ses huit années d'engagement au sein du musée ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Interview-Affäre: Lunghi will klagen
Enrico Lunghi hat am Freitag seinen Rücktritt als Mudam-Direktor angekündigt. Die Gründe waren nicht bekannt. In einem Brief an den internationalen Museumsverband Cidam rechnet Lunghi jetzt mit dem Museum ab - und kündigt rechtliche Schritte an.
MUDAM - Visite de presse Expo Sylvie Bloche - enrico lunghi
Analyse: De l'affaire "Cloaca" à l'épisode Lunghi
L'affaire Lunghi a fait du bruit la semaine dernière. Gaston Carré, journaliste politique au Luxemburger Wort, analyse les dessous de cette "affaire" qui est apparue comme un pétard mouillé. Mais qui en dit long sur d'autres points.
Wim Delvoye: Cloaca N. 5. Parlecanal Lunghi, c'est un vieux ressentiment qui s'est lâché, face à un Mudam qui n'a jamais été véritablement accepté.
Causa Lunghi : Wirbel um ausgestrahltes Interview
Obwohl sich der Mudam-Direktor in einem "congé sans traitements" befindet, ist das gegen ihn eingeleitete Disziplinarverfahren rechtens. Die Ausstrahlung von Lunghis Ausraster soll unterdessen für Ärger bei RTL gesorgt haben.
Das Disziplinarverfahren gegen Enrico Lunghi wird nicht eingestellt.