Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bunte und bewegte Bilder
Kultur 1 5 Min. 16.01.2020
Exklusiv für Abonnenten

Bunte und bewegte Bilder

Die Animationsbranche in Luxemburg hat alle Hände voll zu tun.

Bunte und bewegte Bilder

Die Animationsbranche in Luxemburg hat alle Hände voll zu tun.
Foto: Caroon Saloon/Mölusine Productions
Kultur 1 5 Min. 16.01.2020
Exklusiv für Abonnenten

Bunte und bewegte Bilder

Marc THILL
Marc THILL
Der Luxemburger Animationsfilm arbeitet auch 2020 an hochwertigen Zeichentrickfilmen. Ein Überblick.

Ein Coming-of-Age-Roman von Michael Morpurgo, Kurzgeschichten von Haruki Murakami, ein Manga von Jiro Taniguchi, eine Geschichte zu Anne Frank, aber auch Legenden aus Irland: Der Luxemburger Animationsfilm wird in den kommenden Monaten all dies und noch einiges mehr in bewegte Bilder verwandeln. Ein Ausblick auf einige Produktionen, die derzeit in Ausarbeitung sind.

Angefangen mit Mélusine Productions und ihrem Studio 352, die mit ihren Koproduktionen bislang die meisten Preise und Nominierung bekommen haben, unter anderem drei Nominierungen für den Oscar des besten Animationsfilms für „Ernest et Célestine“ (2014), „Song of the Sea“ (2015) und „The Breadwinner“ (2018) ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

LuxFilmFest: Große Namen und solides Autorenkino
Luxemburg steht vom 5. bis zum 15. März wieder ganz im Zeichen des Films. An zehn Tagen werden um die hundert Filme gezeigt – Fiktionen, Dokumentarstreifen und Animationsfilme. Drei Wochen vor Festivalbeginn ist das Programm so gut wie in trockenen Tüchern.
Kultur , PK 10.LuxFilmFest / Cinematheque VdL  , Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort
Filmfestival in Annecy: Luxemburger Koproduktionen gehen leer aus
"J'ai perdu mon corps" von Jérémy Clapin gewinnt den Preis für den besten Langspielfilm beim Festival des Animationsfilms in Annecy. Vier Luxemburger Koproduktionen waren in vier verschiedenen Kategorien selektioniert - sie gingen anders als im Vorjahr diesmal leer aus.
"Filmpräis 2018" politisch gefärbt
Der Fimpräiss 2018 - eine rasante Show mit viel Biss und Sarkasmus, mit politischen Seitenhieben auf Heimattümelei und vor allem der Aufforderung an den staatlichen Filmfonds - "d'Keess op an d'Klacken eraus!"
22.09.2018 Luxemboug, ville, Grand-Théâtre, Lëtzebuerger Filmpraïs 2018,  photo Anouk Antony
Licht aus, Film ab
Elf Tage Filmfestival in Luxemburg, an denen es mehr als vierzig Mal heißen wird: Licht aus, Film ab. Am Donnerstagabend ist der Auftakt mit der Luxemburger Koproduktion "The Breadwinner".
Luxembourg City Film Festival: d’Virbereedungen fir d’Ouverture en Donneschdeg, le 20 Fevrier 2018. Photo: Chris Karaba
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.