Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Brandy, toujours libre et indépendant

  • L'exposition au MNHA
  • Trois questions à
  • Galerie photo: visite guidée de l'exposition
  • Trois toiles expliquées
  • Galerie photo: l'artiste dans son atelier
  • Commentaire: Pourquoi pas plus tôt?
  • L'exposition au MNHA 1/6
  • Trois questions à 2/6
  • Galerie photo: visite guidée de l'exposition 3/6
  • Trois toiles expliquées 4/6
  • Galerie photo: l'artiste dans son atelier 5/6
  • Commentaire: Pourquoi pas plus tôt? 6/6

Brandy, toujours libre et indépendant

Brandy, toujours libre et indépendant

Brandy, toujours libre et indépendant


von Thierry HICK/ 08.04.2021

L'artiste se retrouve face à face avec son œuvre.Photo: Anouk Antony
Exklusiv für Abonnenten

Le Musée national d'Histoire et d'Art consacre une large rétrospective au plus connu des peintres luxembourgeois.

50 ans de carrière passés en revue pour faire toute la lumière sur un artiste protéiforme.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Brandy, toujours libre et indépendant “.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Brandy, toujours libre et indépendant “.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mehr Anerkennung für das Aquarell
Zeigen, austauschen und lernen: Zehn Luxemburger Aquarellmaler messen sich derzeit auf einem italienischen Künstlertreffen mit der internationalen Szene. Sie wollen mehr Anerkennung für diese Technik.
Zehn Luxemburger Künstler nehmen an der Kunstkonvention „FabrianoInAcquarello“ in Italien teil.
Zeichen einer neuen Zeit
Gleich zwei neue Schauen ziehen das Museumspublikum in der Hauptstadt an: In der Villa Vauban ist aktuell ein Rückblick auf das Werk von Paula Modersohn-Becker und 300 Jahre Luxemburger Landschaftsmalerei zu sehen.
"Halbfigur eines Mädchens mit gelbem Kranz im Haar" ist eines der zentralen Werke der aktuellen Modersohn-Becker-Retrospektive in der Villa Vauban.