Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bopebistro Buch: „E Stéck vun eiser Kulturgeschicht“
Kultur 4 1 13.11.2012

Bopebistro Buch: „E Stéck vun eiser Kulturgeschicht“

Kultur 4 1 13.11.2012

Bopebistro Buch: „E Stéck vun eiser Kulturgeschicht“

Das „Bopebistro Buch“ wurde Montagabend zahlreichen Gästen in eben einem solchen in Mersch vorgestellt. Das Café Schaack in der Rue Grande-Duchesse Charlotte diente als uriger Rahmen für die Pressekonferenz mit den Koproduzenten, den Partnern und dem künstlerischen Team. „En Humpen an eng Schmier“, eine Lesung, Live-Musik und „Bopebistrosgespréicher“ rundeten das Programm ab.

(mim) – Das „Bopebistro Buch“, eine Kooperation zwischen den „Éditions Saint-Paul“ und MASKéNADA, trägt den Untertitel „Net ëmmer heescht de Fortschrëtt, dass mer och virukommen“ und ist ein liebevoller und kreativer Einblick in die urige Welt der (Dorf)-Cafés.

Das Buch vereint literarische Texte der Autoren Nico Helminger, Francis Kirps, Denis Scuto und Jean-Michel Treinen, die „carte blanche“ für ihre Werke hatten, mit Reportagen der Journalisten Luc Ewen, Eric Hamus, Claude Feyereisen und Francis Verquin.

Der zweite Teil des „Bopebistro Buch“ besteht aus Portfolios der Fotografen Patrick Galbats, Armand Quetsch, Jeanine Unsen und Marc Wilwert. Galbats hat seine Fotostrecke den Cafés gewidmet, die bereits geschlossen wurden, oder kurz davor stehen. Die Fotos von Quetsch sind Detailaufnahmen, scheinbar aus längst vergangenen Zeiten. Unsen thematisiert in ihren Bildern das Verhältnis zwischen Mann und Frau im Mikrokosmos „Bopebistro“ und Wilwert liefert einen Blick hinter die Kulissen: Die Cafés nach Feierabend.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Als eine emotionale Erfahrung bezeichnete Serge Tonnar die Arbeit an dem ganzen „Bopebistro“-Projekt, von dem dieses Buch nur ein Teil ist. Angefangen hat alles mit dem gleichnamigen, von ihm komponierten Lied und der anschließenden Idee, mit Legotrip eine Tournee durch die „Bopebistroen“ des Landes zu veranstalten. „In diesem Buch wird ein Stück Luxemburger Kulturgut dokumentiert und bleibt auf diese Weise erhalten“, so Serge Tonnar.

Info: Vervollständig wird das Werk durch eine DVD, die Gespräche von Serge Tonnar mit den Wirtsleuten enthält. „Bopebistro Buch“ 152 Seiten, gebunden, ISBN 978-2-87963-897-3, 29 Euro.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Serge Tonnar: „De Bopebistro ass de Facebook vu fréier“
„Bei engem Humpen an enger Drëpp, Sprangen d’Bopen dem Doud vun der Schëpp“ sengt de Serge Tonnar a sengem batter-séisse „Bopebistro“-Lidd. Aus dësem ass eng Tournée ginn an elo och nach e Buch, dat dëse Méindeg am Café Schaack zu Miersch offiziell virgestallt gëtt.
Ganz zum Schluss im Unterhemd: Serge Tonnar im Café Muller-Feyyder.
"Bei engem Humpen an enger Drëpp"
"Wir brauchen noch Stühle", ruft Ketty in die Hinterstube. Die Wirtsfrau hat an diesem Abend alle Hände voll zu tun. Eine Band spielt in ihrem Café. Und das will sich keiner hier entgehen lassen.