Wählen Sie Ihre Nachrichten​

«Blockbusterland, c'est fini!»
Kultur 6 Min. 12.01.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Interview avec le patron de Kinepolis

«Blockbusterland, c'est fini!»

  Eddy Duquenne, Pdg de Kinepolis: «Nous voulons être la Mercedes du cinéma».
Interview avec le patron de Kinepolis

«Blockbusterland, c'est fini!»

Eddy Duquenne, Pdg de Kinepolis: «Nous voulons être la Mercedes du cinéma».
Photomontage: Kinepolis/Sabina Palanca
Kultur 6 Min. 12.01.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Interview avec le patron de Kinepolis

«Blockbusterland, c'est fini!»

Le changement de propriétaire 
des cinémas Utopolis et Utopia en novembre dernier est passé relativement inaperçu à ce jour du côté des cinéphiles. Pourtant, les choses pourraient changer au Luxembourg dans les mois 
à venir. Le Pdg Eddy Duquenne s'explique dans une interview.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „«Blockbusterland, c'est fini!»“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

"Face au succès des films américains comme "Star Wars", il est difficile pour le cinéma européen de faire de la résistance et de convaincre les distributeurs", estime Marie-Laure Rolland dans son éditorial.
Neue Eigentümer für Utopia
Am Montagabend gab Kinepolis bekannt, dass die Übernahme der Utopia S.A. abgeschlossen sei – abgesehen von den belgischen Häusern. Betroffen sind auch drei Kinos in Luxemburg.
Die Utopia S.A. besitzt in Luxemburg, Belgien, Frankreich und den Niederlanden 13 Kinos, darunter das Utopolis in Luxemburg-Kirchberg.
Interview mit Utopia-CEO Nico Simon
Die Utopia S.A. mit ihren 13 Lichtspielhäusern in vier Ländern soll von Kinepolis übernommen werden. Wir unterhielten uns mit Nico Simon, CEO der luxemburgischen Gruppe und Administrateur délégué des Anteilseigners Utopia Management.
Die geplante Übernahme durch die belgische Gruppe ist laut Nico Simon noch nicht unter Dach und Fach. Unter anderem steht noch die Due-Dilligence-Prüfung an.