Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bewahrung in aller Diskretion: BCEE bezieht Stellung zu ihrer Sammlungspolitik
Kultur 6 1 07.10.2015

Bewahrung in aller Diskretion: BCEE bezieht Stellung zu ihrer Sammlungspolitik

Kultur 6 1 07.10.2015

Bewahrung in aller Diskretion: BCEE bezieht Stellung zu ihrer Sammlungspolitik

In ihrer aktuellen Ausstellung "Visages et corps" zeigt die BCEE Teile ihrer Sammlung. Im Video-Interview mit dem "Luxemburger Wort" erklärt die Direktionsangehörige Françoise Thoma, welche Rolle der Kunstschatz für die Bank spielt.

(dco) - Nach zwei parlamentarischen Anfragen der Abgeordneten Taina Bofferding seit Herbst 2014, den entsprechenden Antworten der Minister für Kultur bzw. Finanzen, Maggy Nagel und Pierre Gramegna, sowie einem Hintergrundbericht des „Luxemburger Wort“ im Juni 2015 blieben dennoch einige Fragen offen, wie die „Spuerkeess“ ihre Kunstsammlung aufbewahrt, sie weiterführen will und Zugang zu ihr gewährt. Öffentlich bezog die Bank bis zur Eröffnung der aktuellen Ausstellung  „Visages et corps“, die einen Teil des millionenschweren Kunstschatzes zeigt, keine Stellung.

In einem Videointerview im Rahmen der Pressepräsentation von „Visages et corps“ äußerte sich nun die BCEE-Direktionsangehörige Françoise Thoma gegenüber wort.lu:

Zudem betonten Thoma und der BCEE-Sammlungsverwalter Norbert Nickels weiter, dass es inzwischen um die reine „Bewahrung“ gehe – in aller Diskretion und als Teil eines insgesamt gesellschaftlichen Engagements eines so stark im Land verwurzelten Bankhauses. Das sei eben auch nicht mit der Arbeit und der Denkart eines Museums oder einer kommerziellen Kunstgalerie zu vergleichen.

Anschaffungen gebe es nur noch punktuell, für mehr sei auch das Budget nicht mehr da. Größere Erweiterungen habe es lediglich im Fall der früheren Gastausstellungen von Lensmodern, Arthur Thill und Bernd Schuler gegeben – Werke, die der Bank als Dank für die Einladung in die Galerie Am Tunnel überlassen worden seien.

Die Bildergalerie gibt einen Einblick in die aktuelle Ausstellung "Visage et corps":

Ehemaliges Arbedgebäude als Chance für die Kunst?

Von „Fall zu Fall“ müsse das Bankhaus Entscheidungen über die Sammlung treffen. Zum Teil seien Präsentationen der Sammlungsteile so nur im Zusammenhang mit größeren Leihausstellungen, wie der zum Werk von Robert Capa machbar gewesen. Die Zurückhaltung bei der öffentlichen Ausstellung wie beim Verleih sei allein dem Erhalt der Werke geschuldet. Eine extensivere kunsthistorische Beschäftigung und Auseinandersetzung mit dem Bestand seien in Anbetracht anderer Aufgaben der Bank personell und auch mangels Fachwissens nicht zu leisten.

Der mit dem ehemaligen Arbedgebäude gewonnene potenzielle Ausstellungsraum werde nun auch nach Möglichkeiten für eine breitere Darstellung der Sammlungsteile ausgelotet.

Mehr zum Thema:


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Antwort auf BCEE-Anfrage: Endlich Licht im Tunnel
Deutlicher Akzent auf die Konservierung, kaum mehr Ankäufe, aber eine Ausstellung: Eine weitere parlamentarische Anfrage der Chamber-Abgeordneten Taina Bofferding (LSAP) zur Kunstsammlung der „Spuerkeess“ bringt Bewegung in das Dossier. Das Bankhaus will jahrelang nicht gezeigte Fotos präsentieren.
Die Bank zeigt erstmals eine Reaktion auf die Fragen nach ihrer Sammlung.
Kunstsammlung der BCEE: Nur noch ein blasser Schatten
Zwischen 1993 und 2003 erwarb der ehemalige Generaldirektor Raymond Kirsch für die BCEE herausragende Fotografien des 20. Jahrhunderts als Schwerpunkt der Kunstsammlung des Bankhauses. Doch bis auf wenige Ausnahmen hat sich der Kunstschatz zum Mythos in einem Kellergrab entwickelt.
Auf den Cover früherer Kataloge wurden Teile der Schätze zu echten Aushängeschildern für das Bankhaus.
Eröffnung der BCEE-Ausstellung: Freier Blick auf verborgene Schätze
Bisher hatte die "Spuerkeess" selbst nicht auf die politische Debatte um ihre millonenschwere Kunstsammlung reagiert. Nun ist mit der Schau "Visages et corps dans la collection photographique de la BCEE" ein Teil der Bilder, die jahrelang nicht öffentlich zu sehen waren, erstmals wieder ausgestellt.
Dali und Picasso bilden eines der Duos, die die Ausstellung in Szene setzt.
BCEE-Sammlung: Mehr als nur Fotos: Luxemburger Werte
Neben der herausragenden Fotografiesammlung, die die BCEE von 1993 bis 2003 zusammentrug, erwarb das Bankhaus parallel zeitgenössische Arbeiten Luxemburger Künstler, etwa 300 Werke. Die Gemälde- und Skulpturensammlung der BCEE ist so ein wichtiges Puzzlestück in der kunsthistorischen Dokumentation dieser Jahre.
Lucie Wercolliers Skulptur "L'Union" stand 2006 im Fokus einer Ausstellung im Tunnel.