Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Betteln, um schreiben zu können
Kultur 7 Min. 28.04.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Betteln, um schreiben zu können

Das Sterben der Buchhändler findet zwar scheinbare Lösungen wie der Laden am Kapuzinertheater, doch auch die neue Unterstützungen für die Händler wäre eine Möglichkeit, wie man indirekt die Literaturszene und letztlich auch die nationalen Autoren fördern könnte.

Betteln, um schreiben zu können

Das Sterben der Buchhändler findet zwar scheinbare Lösungen wie der Laden am Kapuzinertheater, doch auch die neue Unterstützungen für die Händler wäre eine Möglichkeit, wie man indirekt die Literaturszene und letztlich auch die nationalen Autoren fördern könnte.
Foto: Charles Soubry/Photothèque Ville de Luxembourg
Kultur 7 Min. 28.04.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Betteln, um schreiben zu können

Daniel CONRAD
Daniel CONRAD
„Kind, mach doch was Anständiges, werd Beamter, Lehrer oder Bankangestellter“ – diesen Satz hat sicher mancher Schriftsteller in seiner Jugend gehört. Seiner Berufung als Autor nachzugehen, ist bei Leibe nicht einfach. Gibt es dazu passende Hilfe vom Staat?

Jungautor Samuel Hamen nutzt natürlich die Möglichkeiten, die sich ihm bieten ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Satire zum Abschied
Susanne Jaspers zum posthum erscheinenden Georges-Hausemer-Roman und zur Kritik am Luxemburger Literaturbetrieb.
Susanne Jaspers führt den gemeinsam mit Georges Hausmer gegründeten Verlag Capybarabooks weiter.
Walfer Bicherdeeg: Bücher verbinden
Die Walfer Bicherdeeg sind eine Institution in der Region und die größte Buchmesse Luxemburgs. Doch in diesem Jahr ist etwas anders: Einer, der die Messe seit Jahren mitgestaltet hat, kann sie nicht mehr miterleben.
Das Programm der Walfer Bicherdeeg wurde veröffentlicht.
Georges Hausemer im Gespräch: Der Handlungsreisende
Heute wird angestoßen. Zum Geburtstag - 60 wird er, der Autor, Reiseschriftsteller, Journalist, Zeichner und Übersetzer Georges Hausemer - verriet er uns, was sein 60. mit Pippi Langstrumpf zu tun hat und wieso er Herr über seinen Tumor ist und nicht umgekehrt.
Georges Hausemer sprach mit uns über seinen Tumor, die Freiheit des Alters und das Zeichnen gegen die Schreibblockade.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.