Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Beim Toronto Film Festival: Luxemburger Film "Gutland" für Preis nominiert
Frederick Lau ist der Hauptdarsteller in Gutland.

Beim Toronto Film Festival: Luxemburger Film "Gutland" für Preis nominiert

Foto:Gerry Huberty
Frederick Lau ist der Hauptdarsteller in Gutland.
Kultur 23.08.2017

Beim Toronto Film Festival: Luxemburger Film "Gutland" für Preis nominiert

Erster Spielfilm und schon Chancen auf einen Preis: "Gutland" ist das Debüt des Luxemburger Regisseurs und Drehbuchautors Govinda Van Maele und beim Toronto Film Festival in der Kategorie Discovery nominiert.

(müs) - Der Luxemburger Film „Gutland“ ist beim Toronto Film Festival in der Kategorie „Discovery“ nominiert. Das Spielfilmdebüt des Luxemburger Regisseurs und Drehbuchautors Govinda Van Maele, ist eine Produktion der Differdinger „Les Films Fauves“ – ein Unternehmen von Van Maele, Gilles Chanial und Jean-Louis Schuller.

Van Maele gewann bereits 2012 mit „En Dag am Fräien“ in der Kategorie „Bester Kurzfilm“ den „Lëtzebuerger Filmpräis“. Sein erster Spielfilm ist ein dörflicher „film noir“ und handelt von einem jungen Deutschen, der in einem Luxemburger Dorf neu anfangen muss. Als Hauptdarsteller konnte der deutsche Filmpreisträger Frederick Lau gewonnen werden.

Luxemburg hat mich aber sehr positiv überrascht.

Für den Berliner war der Dreh etwas ganz Besonderes. „Die Umgebung hier war für mich völlig neu. Luxemburg hat mich aber sehr positiv überrascht; die Dreharbeiten auf den Bauernhöfen und die Gastfreundschaft, die an den Tag gelegt wird. Dazu wird hier am Set Französisch, Englisch und Luxemburgisch gesprochen. Am Anfang war ich da auch scheu und musste mich erst eingewöhnen.“

Das Filmfestival von Toronto findet vom 7. bis zum 17. September statt. „Gutland“ wird dort am 8. September zu sehen sein. Ziel des Festivals ist es, aufstrebende Filmemacher zu entdecken und ihnen den Weg in die internationale Filmindustrie zu ebnen.

Weitere Infos, Hintergründe und Eindrücke vom Filmdreh gibt es hier.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

"Filmpräis 2018" politisch gefärbt
Der Fimpräiss 2018 - eine rasante Show mit viel Biss und Sarkasmus, mit politischen Seitenhieben auf Heimattümelei und vor allem der Aufforderung an den staatlichen Filmfonds - "d'Keess op an d'Klacken eraus!"
22.09.2018 Luxemboug, ville, Grand-Théâtre, Lëtzebuerger Filmpraïs 2018,  photo Anouk Antony
Licht aus, Film ab
Elf Tage Filmfestival in Luxemburg, an denen es mehr als vierzig Mal heißen wird: Licht aus, Film ab. Am Donnerstagabend ist der Auftakt mit der Luxemburger Koproduktion "The Breadwinner".
Luxembourg City Film Festival: d’Virbereedungen fir d’Ouverture en Donneschdeg, le 20 Fevrier 2018. Photo: Chris Karaba
Luxemburg und seine Kinos: Als das Kino geadelt wurde
Es war ein Novum in Luxemburg: 1896 zeigte der Fotograf Jacques-Marie Bellwald in Echternach die erste Vorführung mit bewegten Bildern. Seitdem hat das Kino hierzulande Höhen und Tiefen erlebt. Ein Einblick in die Geschichte.
Kein Zweifel: In Kinos herrscht eine besondere Atmosphäre.