Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Auswahlverfahren läuft an
Kultur 24.04.2017 Aus unserem online-Archiv
Künftiger Mudam-Direktor

Auswahlverfahren läuft an

In den kommenden Monaten wird sich entscheiden, wer künftig im Mudam da Sagen haben wird.
Künftiger Mudam-Direktor

Auswahlverfahren läuft an

In den kommenden Monaten wird sich entscheiden, wer künftig im Mudam da Sagen haben wird.
Foto: Guy Wolff
Kultur 24.04.2017 Aus unserem online-Archiv
Künftiger Mudam-Direktor

Auswahlverfahren läuft an

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Nach dem Rücktritt von Enrico Lunghi an der Spitze des Musée d'Art Moderne soll sich nun ein eigens ins Leben gerufenes Gremium um die Auswahl des Nachfolgers kümmern.

(TJ) - Das Musée d'Art Moderne" braucht nach dem Rücktritt von Enrico Lunghi einen neuen Chef. Lunghi war bekanntlich im Rahmen der sogenannten "Affäre Lunghi" vom Posten des Direktors zurückgetreten.

Es scheint, als wolle man bei der Neubesetzung alles richtig machen. Aus diesem Grund hat der Verwaltungsrat schon am 10. Januar beschlossen, ein Gremium zur Auswahl des Lunghi-Nachfolgers ins Leben zu rufen.

In diesem Komitee, das von der Direktorin des Londoner "Tate Modern"-Museums Frances Morris präsidiert wird, sitzen weiterhin:

  • Catherine Grenier, Direktorin der Pariser "Fondation Giacometti"
  • Dr. Hans-Peter Wipplinger, Direktor des "Leopold-Museums" in Wien
  • Catherine Decker als Mudam-Verwaltungsratsmitglied und Vertreterin des Kulturministeriums
  • Philippe Dupont und Paul di Felice, beide Vize-Präsidenten des Mudam-Verwaltungsrats
  • Danièle Wagner, Mitglied des Mudam-Verwaltungsrats

Das Gremium hat als Mission, unter den eingereichten Kandidaturen eine Auswahl zu treffen und dem Verwaltungsrat eine Empfehlung für die Neubesetzung des Direktorenpostens zu geben. Bis zur Nomination der neuen Person an der Spitze des Museums will man keinerlei Mitteilungen über das Auswahlverfahren abgeben.

In den kommenden Tagen wird die Stelle in der Presse ausgeschrieben.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Presserat zur Affäre Lunghi
Zum ersten Mal seit seinem Bestehen hat der Presserat einem Medium eine formelle Rüge erteilt. Das Gremium gelangt zum Schluss, dass das RTL-Interview mit Ex-Mudam Direktor Enrico Lunghi nicht einwandfrei war.
Kurz war es ruhig um den Ex-Mudam-Direktor geworden, doch die Reaktionen der Politik auf das missratene RTL-Interview verärgern ihn offensichtlich noch immer. Und so singt er ihnen ins Gewissen.
Vom Mudam zum Script
Enrico Lunghi hat einen neuen Job: Der frühere Mudam-Direktor tritt bald seine neue Stelle bei der Script-Verwaltung an.
Itv Enrico Lunghi (10e anniv Mudam), Foto Lex Kleren
Offener Brief von Enrico Lunghi
Der Mudam-Chef tritt ab. Nicht ohne sich in einem offenen Brief für die Unterstützung in der RTL-Affäre zu bedanken - und Anzeige gegen Unbekannt zu stellen.
Er sei stolz auf das in acht Jahren erreichte, so Enrico Lunghi.
Der Krankenschein von Sophie Schram wirft wegen seines Ausstellungsdatums manche Fragen auf. Inzwischen hat sich ein Unterstützungskomitee für die abgesetzte Sendung "Den Nol op de Kapp" gebildet.
Sophie Schram soll bei RTL in Ungnade gefallen sein.