Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Atelier: Full House für Asaf Avidan
Kultur 01.04.2015 Aus unserem online-Archiv

Atelier: Full House für Asaf Avidan

Asaf Avida, eine von Herzschmerz erfüllte Stimme.

Atelier: Full House für Asaf Avidan

Asaf Avida, eine von Herzschmerz erfüllte Stimme.
(Foto: Julie Gatto)
Kultur 01.04.2015 Aus unserem online-Archiv

Atelier: Full House für Asaf Avidan

Mit seiner einzigartigen Stimme und poetischen Lyrics verzauberte Asaf Avidan am Dienstagabend das ausverkaufte Atelier.

Von Julie Gatto

Mit seiner einzigartigen Stimme und poetischen Lyrics verzauberte Asaf Avidan am Dienstagabend das ausverkaufte Atelier. Schon zum dritten Mal trat der Singer und Songwriter im Großherzogtum auf und wieder war die Show im Nu ausverkauft.

Wer diese, von Herzschmerz erfüllte Stimme bereits „live“ erlebt hat, weiß demnach, dass man diesen Auftritt nicht verpassen darf. Während des Konzerts überzeugte der Künstler dann mit Charme, Humor und einer einzigartigen Leichtigkeit in den anspruchsvollen Stimmübungen.

Der israelische Sänger ist seit Anfang März auf Europa-Tournee, um sein drittes Solo-Album „Gold Shadow“ vorzustellen. Vor knapp drei Jahren fiel er ein erstes Mal in Europa mit dem Hit „One day/The Reckoning” auf, welcher von Wankelmut „remixt“ wurde. Nachdem er anfangs noch mit Band als „Asaf Avidan & the Mojos" auftrat, ist der 35-Jährige inzwischen solo unterwegs. Und das recht eifrig: Wenn man sich die Daten der vergangenen Shows anschaut, so scheint es fast, als ob der Künstler seit drei Jahren ununterbrochen unterwegs wäre. 

Ruhiger Sound

Live wird Avidan zwar noch von fünf weiteren Musikern begleitet, der Sound aber ist inzwischen merklich ruhiger geworden. Unglaublich schöne, herzzerreißende Songtexte und eine einzigartig hohe Stimme, sind Asafs Markenzeichen. Jedes Lied erzählt eine Geschichte, meist eine ganz persönliche Introspektive einer verlorenen Seele. 

(Foto: Julie Gatto)

Asaf zog das Publikum in seinen Bann und dieses wiederum ließ jedes Wort mucksmäuschenstill auf sich einwirken. Und so passte es genau, als Avidan die erste Strophe von “The Labyrinth Song” mit “It is quiet here” anstimmte. Wer nun denkt, dass sich die Fans mit diesen langsamen und zum Nachdenken anregenden Tönen einlullen ließen, täuscht: Ein tosender Applaus nach den letzten Noten bezeugte, dass die Anwesenden noch ganz wach und zuvor lediglich konzentriert waren.

Die Setlist umfasste viele Songs des neuen Albums: „Over my Head“ zum Auftakt, „Part of this“ und natürlich der Titelsong des Albums, „Gold Shadow“. Dazwischen vereinzelte Songs der vergangenen Alben, wie „Different Pulses“ oder „Her Lies“.

Kein leichtes Unterfangen, die rund 1000 Musikliebhaber so in seinen Bann zu ziehen. Für Herrn Avidan allerdings war es auf ein Neues wieder ein Kinderspiel.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema