Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Anerkennung fürs Buch
Leitartikel Kultur 2 Min. 17.11.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Anerkennung fürs Buch

In Walferdingen finden an diesem Wochenende die Walfer Bicherdeeg statt. Am Freitag wurden die Stände aufgebaut.

Anerkennung fürs Buch

In Walferdingen finden an diesem Wochenende die Walfer Bicherdeeg statt. Am Freitag wurden die Stände aufgebaut.
Foto: Gerry Huberty
Leitartikel Kultur 2 Min. 17.11.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Anerkennung fürs Buch

Marc THILL
Marc THILL
Das Buch kränkelt, und wer in seiner Jugend nicht liest, wird später nie auf einen Stapel Bücher verweisen können, die für ihn prägend waren – intellektuell, emotional, spirituell.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Anerkennung fürs Buch“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Marc Barthelemy ist seit Oktober 2018 Kommissar für die luxemburgische Sprache. Seine Hauptaufgabe besteht in der Ausarbeitung eines Zwanzigjahresplans für das Luxemburgische.
Marc Barthelemy ist seit etwas mehr als fünf Monaten Kommissar für die luxemburgische Sprache.
Black Fountain Press: Bereicherung oder Schnapsidee?
Von wegen zu klein! Der Luxemburger Büchermarkt scheint zumindest groß genug, vier Büchernarren soweit zu motivieren, das erste exklusiv englischsprachige Verlagshaus des Großherzogtums zu gründen: Black Fountain Press. Warum erklärt Anne-Marie Reuter, „Editing Director“.
Itv Anne-Marie Reuter (Black Fountain, editiounshaus), Foto Lex Kleren
Die beiden Schriftsteller Jean Portante und Lambert Schlechter werden Luxemburg im Pavillon „Frankfurt auf Französisch“ der Frankfurter Buchmesse vertreten.
30.11.2016 Luxembourg, Wellenstein, Buchautor, Schriftsteller, Lambert Schlechter, Bücher, livres photo Anouk Antony
Luxemburger Büchermarkt
Am Wochenende findet die 22. Ausgabe der „Walfer Bicherdeeg“ statt - die größte literarische Veranstaltung in Luxemburg. Doch wie steht es eigentlich um das Luxemburger Buch? Ein Blick in die Szene.
"In Luxemburg wird sehr viel geschrieben" - Claude D. Conter blickt positiv auf die Entwicklung der Luxemburger Literaturszene.
Wie sieht die Zukunft des Luxemburgischen aus?
Die Petition 698 zum Status der Luxemburger Sprache hat einen Nerv getroffen. Ein Schwerpunkt in der "Warte" beleuchtet die Sprachendebatte von ihrer kulturellen, politischen und internationalen Seite.
Renert, symbole pour la langue luxembourgeoise. Place Guillaume, Bierger-Center. Photo: Guy Wolff