Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Andreas Bourani in der Rockhal: Ordentlich abgehoben
Kultur 13 28.01.2016

Andreas Bourani in der Rockhal: Ordentlich abgehoben

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Der Augsburger Popstar wusste auch in Luxemburg seine Fans zu begeistern. Vor einer ausverkauften Rockhal nahm er das Publikum auf eine Reise durch sein musikalisches Repertoire mit.

Der Augsburger Popstar wusste auch in Luxemburg seine Fans zu begeistern. Vor einer ausverkauften Rockhal nahm er das Publikum auf eine Reise durch sein musikalisches Repertoire mit.

Mit dem Song “Füreinander gemacht”, gefolgt von seiner Debut-Single “Nur in meinem Kopf”, gab er den Ton an für den Rest des Abends: Locker, charmant und ganz nah an den Fans. Der Sänger scheint ohne Zweifel für die Bühne gemacht: ohne Problem füllte er den Raum mit seiner glasklaren Stimme und lächelte hin und wieder den Zuschauern in die Handy-Kamera, als er entspannt über seinen Laufsteg auf und ab spazierte.

Der Popsänger entführte sein Publikum auf eine wundervolle Reise durch sein ganzes Repertoire. Er wechselte Stimmungen mühelos: ob es darum ging die Halle zum springen zu bringen, oder aller Herzen schmerzen zu lassen, Bourani war dem Challenge gewachsen.

So überraschte der Sänger seine Fans beim Song “Astronaut”, als er mal schnell die Rapeinlagen von Kollege Sido selbst zu übernahm. Doch auch die gefühlvollen Balladen, wie “Auf anderen Wegen” oder “Wunder”, hinterließen ihren Eindruck, und so musste wahrscheinlich die eine oder andere Träne im Publikum diskret unterdrückt werden.

Wer nach der WM-Hymne “Auf uns” dachte, dass der Abend gelaufen war, täuschte sich gewaltig. Eine kurze Pause in der Dunkelheit, erlaubte dem Musiker sich unbemerkt bis ins hintere Teil der Halle zu schleichen. Als die Scheinwerfer wieder strahlten, entdeckten die Fans Bourani am Klavier, wo er "Eisberg" interpretierte. Nach über zwei Stunden Musik, einer perfekt angepassten Lightshow und einem Spaziergang durch das Publikum verabschiedete Bourani sich.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Stimme aus Fernost
Eine der spannendsten jungen Jazzerinnen überhaupt, die Südkoreanerin Youn Sun Nah, kam nach 2006, 2010, 2011 und 2014 nun schon zum fünften Mal nach Düdelingen. Nicht nur die Treue des Publikums, auch die der Künstlerin spricht da Bände.